12. Tagung der Partnergemeinden von Friaul, Kärnten und Steiermark in Keutschach

LH Haider: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit soll durch Euregio verstärkt werden

Klagenfurt (LPD) - Seit zwölf Jahren treffen sich auf Initiative der Associazione Italia-Austria unter Präsident Armando Zimolo Vertreter der Partnergemeinden Kärntens, der Steiermark und Friaul-Julisch Venetien abwechselnd in Österreich und in Italien, um den gegenseitiges Kennenlernen und den gemeinsamen Erfahrungsaustausch zu fördern. Die zwölfte Tagung der Partnergemeinden geht heute, Samstag, in Keutschach über die Bühne. Im wunderschön revitalisierten SchlossStadel befassen sich die zahlreichen Vertreter und Experten aus Kärnten, Friaul und der Steiermark mit dem Schwerpunktthema "Integrierte touristische Wege".

Landeshauptmann Jörg Haider hat zur Eröffnung eine Grußbotschaft des Präsidenten der Region Friaul-Julisch Venetien, Riccardo Illy, verlesen, die auch er voll unterstreichen möchte. Darin heißt es, dass "die Erfahrungen der Partnergemeinden aus Italien und Österreich das Euro-Region-Projekt quasi schon vorausgenommen haben und es heute mit konkreten Inhalten füllen". "Im erweiterten Europa wollen wir mit ihm die Lebensqualität der Bürger verbessern, und zwar durch eine Verstärkung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit neuen und wirksameren Mitteln".

Der Landeshauptmann verwies auf die Bemühungen und Verhandlungen, mit Friaul-Julisch Venetien, dem Veneto, mit kroatischen Regionen und Slowenien eine Euregio aufzubauen, um viele gemeinsame Initiativen gestalten zu können. Gerade im touristischen Bereich gebe es wunderbare Angebote in allen Regionen, die auch unter dem zusammenfassenden Begriff "Destination Südalpen" gebündelt werden könnten. Beispielsweise sei die Wocheinerbahn, die beim heutigen Treffen als "Transalpina. Ein Gleis für drei Völker" näher vorgestellt wird, eine solche Attraktion, erwähnte Haider.

Wie Präsident Zimolo sagte, gehe es darum, durch diese Treffen konkrete Projekte im Geist der Partnerschaft anzutreiben, dauerhafte Beziehungen unter den Partnergemeinden zu pflegen und in jedem Gebiet Förderer zu sein, um Austauschprogramme zu begünstigen und das gegenseitige Verständnis in Europa zu verstärken. Dieses Treffen widme sich vor allem grenzüberschreitenden interessanten touristischen Routen, die entsprechend präsentiert werden sollten. Themen des heutigen Treffens befassen sich im Besonderen mit den Nostalgiebahnen, der Wocheinerbahn, über Reiseführer, grenzüberschreitende Radprojekte und auch über die Pfahlbauten von Keutschach.

Landtagspräsident Jörg Freunschlag sagte, dass die Entwicklung grenzüberschreitender Zusammenarbeit in den letzten Jahren sehr forciert worden sei. Europa könne nur "von unten nach oben" gebaut werden, würdigte Freunschlag die vielen Initiativen auf der Ebene der Partnergemeinden und -regionen. Seitens des Landtages werde den Partnergemeinden auch ein Projekt angeboten, mit dem die Italienischkenntnisse gefördert werden können, so Freunschlag.

Der Keutschacher Bürgermeister Gerhard Oleschko konnte zur Tagung zahlreiche Gäste willkommen heißen, unter ihnen auch Bürgermeister aus der Steiermark, Bgm. Franz Arnold aus Pörtschach, Stadrat Claudio Cressati aus Görz, Stadtrat Dieter Jandl, Klagenfurts Altbürgermeister Leopold Guggenberger, Professor Gert Thalhammer aus Spittal, Ingeborg Jennerwein aus Triest/Keutschach, Trude Graue von Dante Alighieri-Gesellschaft Klagenfurt. Gesanglich umrahmt wurde die Tagung vom Doppelquartett Rauschelesee.

Oleschko wies auch auf den morgige Eröffnung (10 Uhr) des revitalisierten Schloss-Stadels von Keutschach hin, der als neues Kultur- und Kommunikationszentrum eine große Bereicherung der Gemeinde darstellt. Übrigens: die Tagung der Partnergemeinden fand im Vorjahr in Cividale statt. 2001 war sie in Friesach und befasste sich mit dem "Schutz der historischen Zentren".
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001