SPÖ startet Herbstkampagne (1): "Österreich verdient eine bessere Zukunft

Darabos - "Schwung aus den gewonnen Wahlen in die Nationalrats-Wahlen mitnehmen"

Wien (SK) - "Die SPÖ startet nach 17 in Serie gewonnenen Wahlen
mit sehr viel Schwung und Elan", betonte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures am Freitagvormittag anlässlich der Präsentation und des Auftakts der SPÖ-Herbstkampagne, die die Themenschwerpunkte Beschäftigung, Gesundheit und Bildung in den Mittelpunkt stellt (mehr dazu im Internet unter: www.bessere-zukunft.at). In den letzten fünf Jahren unter Kanzler Schüssel "ist vieles falsch gelaufen" - die SPÖ werde hier "positive Alternativen aufzeigen" und eine Politik machen, wo "soziale Verantwortung und die Lebensinteressen der Menschen" im Vordergrund stehen, so Bures. SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos ist zuversichtlich, dass es der SPÖ gelingen werde, den "Schwung aus den gewonnenen Wahlen in die Nationalrats-Wahl mitzunehmen". Die SPÖ werde sich nicht zurücklehnen, sondern das nächste Jahr nützen, um den ihr in Umfragen prognostizierten Vorsprung "ins Ziel zu bringen und auszubauen". ****

Ab heute werden Österreich-weit 24-Bogen-Plakate mit dem Slogan "Österreich verdient eine bessere Zukunft" affichiert - zusätzlich wird es Zeitungsinserate, eine eigene Homepage (www.bessere-zukunft.at) sowie Veranstaltungen und Pressekonferenzen zum Thema geben, machte Bures klar. Es gelte, die Kernthemen Beschäftigung, Gesundheit und Bildung in den Vordergrund zu stellen. Es könne nicht sein, dass Schüssel eine Politik mache, die "nur die eigenen Machtinteressen" verfolge, zudem befinde sich mit dem BZÖ eine Partei in der Regierung, "die niemand gewählt hat", übte die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin harsche Kritik. Die Bundesregierung "hat sehr viel versprochen und nichts davon gehalten" - gleichzeitig habe sich die "Lebenssituation der Menschen verschlechtert", so Bures. Die letzten SPÖ-Wahlsiege bestätigten, dass die SPÖ mit ihrem Ziel, die Lebenssituation der Menschen zu verbessern, auf dem richtigen Weg sei.

Darabos - "Österreicher wollen Kurswechsel" in Richtung soziale Politik

Die Österreicher wollen einen "Kurswechsel" in Richtung soziale Politik, damit man wieder ans "Spitzenfeld der Welt" komme, hob SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos hervor und verwies darauf, dass die SPÖ nunmehr "17 Wahlen hintereinander gewonnen hat" - davon "neun Landtagswahlen mit sehr viel Plus vorne". Es gelte, diesen "Schwung in die Nationalrats-Wahl mitzunehmen". Zudem habe die SPÖ bei Arbeiterkammer-Wahlen, bei der Bundespräsidenten-Wahl, aber auch bei Personalvertretungs- und wirtschaftsbezogenen Wahlen gewonnen. Das zeige klar, dass die SPÖ in allen Gesellschaftsgruppen dazu gewinnen könne, zeigte sich Darabos überzeugt.

Voves - Gusenbauer ist "der Richtige, um Österreich soziale Gerechtigkeit zu bringen"

SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer sei "der Richtige, um Österreich soziale Gerechtigkeit zu bringen", betonte der steirische SPÖ-Vorsitzende, Landeshauptmann Franz Voves und überreichte Gusenbauer ein rotes, glücksbringendes Hufeisen in der Hoffnung, dass Gusenbauer dieses als "Bundeskanzler zurückgeben" werde. "Die Zeit ist reif für Erneuerung", so Voves auch mit Blick darauf, dass man gerade in der Steiermark "Filz, Abgehobenheit und Arroganz erlebt" habe - in Summe also eine Politik, die "die Reichen in den Vordergrund stellt". Von einer sozialen Politik sei man damit weit entfernt, kritisierte Voves und hob abschließend hervor, dass die "Menschen zu Recht auf die Sozialdemokratie setzen". (Forts.) mb

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007