Schwerarbeiterregelung: Silhavy sieht "Scheitern mit Methode"

Wien (SK) - SPÖ-Sozialsprecherin Heidrun Silhavy wirft die Frage auf, ob das vorhersehbare Scheitern von Sozialministerin Haubner bei der Schwerarbeiterregelung nicht Methode hat. "Tatsächlich ist es doch so, dass sich die Regierung von Anfang auf einen nicht praktikablen Weg festgelegt hat. Der ÖVP ging und geht es nur darum, dass möglichst wenige Schwerarbeiter überhaupt in den Genuss einer Begünstigung kommen. Jetzt schaut die ÖVP der Sozialministerin Haubner erste Reihe fußfrei beim Scheitern zu", sagte Silhavy am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Die SPÖ-Sozialsprecherin kritisierte in dem Zusammenhang, dass der akute Bedarf nach einer eigenen Regelung für Schwerarbeiter eine direkte Folge der unsozialen Belastungen durch die Pensionskürzungen der Regierung sind. Pensions- und Verfassungsexperten haben in den letzten Tagen die Vorschläge von Haubner als unpraktikabel und verfassungswidrig bezeichnet. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003