IV zu Fall der NÖ-Handymastensteuer: Sieg der wirtschaftspolitischen Vernunft

Sorger: Wichtiges Signal - Zusätzliche Steuern verhindern Investitionen und damit neue Arbeitsplätze

Wien (OTS) - Die Industriellenvereinigung begrüßt die heute bekannt gegebene Einigung zwischen dem Land Niederösterreich und den Mobilfunkbetreibern über das Aus der "Handymastensteuer". Die Entscheidung sei ein "wichtiges und positives Signal für den Industriestandort Österreich und ein Sieg der wirtschaftspolitischen Vernunft", betonte der Präsident der Industriellenvereinigung (IV) Dr. Veit Sorger heute, Freitag.

"In Zeiten des globalisierten Wettbewerbs werden Standortentscheidungen in der Industrie natürlich sehr genau überlegt. Jede zusätzliche Steuer verhindert Investitionen und damit neue Arbeitsplätze", sagte Sorger. Bei Entscheidungen über Standortfragen sollten Politik und Industrie gemeinsam am Tisch sitzen, um Wachstum und damit Arbeitsplätze zu sichern und neue Jobs zu schaffen. Der IV-Präsident würdigte in dem Zusammenhang die Haltung von Niederösterreichs Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll bei diesem verantwortungsbewussten Schritt im Sinne des Standortes.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001