Leitl fordert Förderung der Unternehmensbeteiligung für Privatpersonen

"Weltspartag ist auch Weltanlagetag" - Erhöhte Beteiligung an heimischen Unternehmen erhöht deren Eigenkapitalquote und sichert so Arbeitsplätze in Österreich

Wien (PWK816) - "73 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher besitzen ein Sparbuch. Wenn nur 1 Prozent des verfügbaren Bargeld-und Einlagenbestandes in aufstrebende heimische Jungunternehmen investiert werden würde, ergäbe dies rund 1,8 Mrd Euro dringend benötigtes Eigenkapital für die Betriebe", weist der Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, Christoph Leitl, zum heutigen Weltspartag besonders auf die Möglichkeit der Unternehmensbeteiligung für jeden einzelnen hin. "Weltspartag ist auch Weltanlagetag".

Als speziellen Anreiz fordert Leitl einen Beteiligungsfreibetrag von jährlich 10.000 Euro zur steuerlichen Begünstigung von direkten Investitionen Privater in Unternehmen. So könnten sich beispielsweise Mitarbeiter oder Angehörige von Jungunternehmern an deren Firma beteiligen, diese damit unterstützen und gleichzeitig ihre Investition mit dem Unternehmen "mitwachsen" lassen.

"Speziell junge Unternehmen leiden in Österreich unter akutem Eigenkapitalmangel, der sie bei Auftragsschwankungen - trotz guter Ideen und Produkte - schnell ins Aus treiben kann und damit Arbeitsplätze gefährdet", weist Leitl hin. Die Kreditsituation werde nicht zuletzt durch Basel II immer komplexer. Deshalb sei es an der Zeit, neue Finanzierungsmodelle einzuführen und die Eigenkapitalquote der Unternehmen zu erhöhen. Steuerlich geförderte Beteiligungen Privater könnten dazu einen Beitrag leisten.

Auch wenn die beliebte Form des Sparbuchs weiterhin mit Gewissheit seine Berechtigung hat, so sei dennoch im ersten Halbjahr 2005, nicht zuletzt wegen der niedrigen Spareinlagenzinsen, das Interesse der ÖsterreicherInnen an Aktien überproportional gestiegen, weiß Leitl. Das Kaufvolumen liegt mit 1,6 Mrd Euro bereits über jenem des gesamten letzten Jahres. "Dies zeigt die grundsätzliche Bereitschaft für neue Einlage- und Anlageformen, warum also auch nicht einmal eine Beteiligung an einem österreichischen Jungunternehmen versuchen?", regt der WKÖ-Präsident das Interesse der Sparer und der Politik an einer steuerlich begünstigten Unternehmens-Beteiligung zum heurigen 80. Geburtstag des Weltspartags an. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Markus Nepf
Tel.: (++43) 0590 900-4599
Fax: (++43) 0590 900-263
markus.nepf@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001