Martinz: Verwirrspiel um Fachhochschule

Wieder neue Vorschläge für die Fachhochschulen in Kärnten. Fazit: Koalition will Konzentration auf einen Standort Villach

Klagenfurt (OTS) - Als völlige Verunsicherungstaktik bezeichnet heute LR Josef Martinz die jüngsten Diskussionen um die Zukunft der Kärntner Fachhochschulen. "Vor wenigen Wochen hat die Landesregierung eine Gruppe beschlossen, die in den nächsten 3 Jahren die Zukunft der Fachhochschulen an ihren Standorten beraten und zu Ergebnissen kommen sollte. Heute ist wieder alles anders", so Martinz. Es scheint, als wolle die Koalition mit dieser Taktik die Studenten absichtlich von den Kärntner Fachhochschulen fernhalten. "Diese Woche Hü, die nächste Woche Hott - wer soll sich da für die Studienrichtungen unsere Fachhochschulen interessieren", fragt Martinz. Dies sei keinesfalls ein Zeugnis für eine ernsthafte konsequente Politik.

Für ihn, Martinz, sei klar, dass die Koalition keinen Mut habe, ihren Zusperr-Tick einzugestehen und auch nicht den Willen habe, zur Regionalisierung der Fachhochschulen zu stehen. "Es gibt keinen echten Grund heute schon wieder aus der Hüfte zu schießen. Es war alles vereinbart", sagt Martinz.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0004