Kurt Scheuch: Fürstenstein gehört den Kärntnern

Klagenfurt (OTS) - "Unter guten Nachbarn unüblich" ist wohl eine sehr vorsichtige Umschreibung für eine ungeheuerliche Anmaßung Sloweniens den Fürstenstein, ein Symbol Kärntens, auf ihren Münzen zu verwenden und damit eine weitere Verschärfung in der ohnehin sensiblen Kärntner Minderheitenfrage bewusst in Kauf zu nehmen. "Vielleicht sollte sich Slowenien einmal überlegen wie es ihrerseits mit Minderheiten, zum Beispiel der Deutschsprachigen, umgeht. Würde die slowenische Regierung auch einer Prüfung durch die drei Weisen der EU betreffend der Rechte von Altösterreichern standhalten? Wohl kaum!" betont Kurt Scheuch, freiheitlicher BZÖ-Klubobmann in Kärnten. "Das Verhalten unseres Nachbarn ist vor allem auch vor dem Hintergrund, dass sich Österreich und somit auch Kärnten in der Frage der Integration Sloweniens in die EU besonders für die Anliegen Sloweniens eingesetzt hat, zu hinterfragen", so Scheuch weiter. Vielleicht öffnet aber auch gerade dieses nicht-nachbarschaftliche Vorgehen die Augen jener, die immer noch glauben, dass die Idee einiger Ewig-gestriger betreffend eines slowenischen Volkes auf einem slowenischen Staatsgebiet längst der Vergangenheit angehört. Traurigerweise gibt es anscheinend noch viele Slowenen, die sich nach wie vor nicht mit dem Ausgang der Volksabstimmung abfinden können und die über verschiedene Hintertüren die Geschichte dieses Landes umschreiben wollen. Für Scheuch ist es wichtig auch auf europäischer Ebene zu intervenieren, um diese skandalöse und nicht nachvollziehbare Vorgangsweise Sloweniens in die Schranken zu weisen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
alexandra.grimschitz@ktn-landtag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002