SP-Deutsch: Stadt Wien leistet auch im Pflegebereich sehr gute Arbeit

Gemeinderat weist "Pflegenotstands"-Vorwürfe von VP-Korosec zurück - Notwendige Mittel für Maßnahmen im Pflegebereich wurden und werden selbstverständlich bereitgestellt

Wien (SPW-K) - "Auch durch das ständige Wiederholen von unzutreffenden, untergriffigen Behauptungen werden diese nicht wahr. Tatsache ist, dass es, entgegen der individuellen Meinung von VP-Gemeinderätin Korosec, absolut keinen Pflegenotstand in Wien gibt. Die Stadt leistet auch im Bereich der Kranken- und Altenpflege sehr gute Arbeit", stellte Dienstag SP-Gemeinderat Christian Deutsch in einer Replik im Pressedienst der SPÖ Wien zu den Äußerungen der VP-Politikerin fest.

Offensichtlich habe Korosec noch nicht verinnerlicht, dass der Wahlkampf vorbei und damit auch eine Fortsetzung des schlechten Wahlkampfstils der Wiener ÖVP auf dem Rücken hilfebedürftiger und kranker Menschen mehr als entbehrlich sei, setzte Deutsch fort. Der Mandatar warf Korosec vor, entgegen besseres Wissen ihre Behauptungen zu verbreiten. Deutsch: "Die Stadt hat mit dem heuer beschlossenen Wiener Wohn- und Pflegeheimgesetz neue Standards festgelegt. Die finanziellen Mittel für die sich daraus ergebenden Maßnahmen werden selbstverständlich bereitgestellt werden. So wie auch im Pflegebereich gerade in jüngerer Zeit zahlreiche Projekte umgesetzt worden sind. Beispiele dafür sind die umfassenden Modernisierungsmaßnahmen im Geriatriezentrum am Wienerwald und die Senkung der Bettenanzahl sowie die Intensivierung der Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen im privaten Bereich etc. Erst vor kurzem fand die Dachgleiche für ein neues Haus der Barmherzigkeit in Floridsdorf statt, im April wurde mit dem Haus der Barmherzigkeit in Ottakring eines der modernsten Pflegekrankenhäuser Österreichs eröffnet sowie das Seniorenschlössel in Simmering fertig gestellt. Zudem wird das Geriatriezentrum in Liesing völlig neu errichtet und ein geriatrisches Tageszentrum eingeplant. Die Aktivitäten im Bereich der Hauskrankenpflege werden weiter verstärkt", listete Deutsch Maßnahmen seitens der Stadt auf. Er erinnerte zudem daran, dass die Zahl der im Pflegedienst tätigen MitarbeiterInnen gestiegen wäre und die Stadt gerade intensive Aktivitäten für die berufliche Höherqualifizierung von im Pflegebereich tätigen MitarbeiterInnen setze.

Die von VP-Gemeinderätin Korosec geforderte Pflegeoffensive sei angesichts der Fakten in Wien längst Realität, führte Deutsch weiter aus. Die untergriffige Kritik der VP-Politikerin gehe daher an der Realität vorbei und damit ins Leere. Frau Korosec sollte daher endlich aufhören, mit ihrer unsachlichen Kritik ältere, hilfebedürftige Menschen und deren Angehörige zu verunsichern und letztlich die im Pflegebereich tätigen MitarbeiterInnen in Misskredit zu bringen, schloss Deutsch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001