Missbrauch des Logos der Österreichischen Lotterien

Dubiose Gewinnverständigungen verunsichern Spielteilnehmer

Wien (OTS) - Seit kurzem sind in Österreich E-Mails im Umlauf, in denen dem Empfänger ein Lotterie-Gewinn von 1 Million Euro bescheinigt wird. Dazu wird gleich ein Formular mitgeschickt, mit dem man den Gewinn anfordern kann.
Als Absender tritt ein Mr. Stevens G. Herbert auf, der unmissverständlich vorgibt, von den Österreichischen Lotterien zu sein und sein Büro in London zu haben. Darüber hinaus ist der Briefkopf des Formulars der Gewinnanforderung mit dem Logo der Österreichischen Lotterien sowie deren Adresse "Rennweg 44, 1038 Wien", versehen.
Im Kunden-Servicecenter der Österreichischen Lotterien häufen sich die Anrufe und Anfragen von Spielteilnehmern, die sich nach der Echtheit dieses Formulars und der Seriosität dieser E-Mail erkundigen.
Die Österreichischen Lotterien stellen fest, dass sie mit diesen Gewinnverständigungen und dem Formular absolut nichts zu tun haben, und dass hier Logo und Adresse missbräuchlich verwendet werden. Rechtliche Schritte gegen diese unseriöse Vorgehensweise wurden seitens der Österreichischen Lotterien bereits unternommen.
Die Österreichischen Lotterien raten dringend, auf diese E-Mails nicht zu reagieren und keinesfalls eine Bankverbindung bekannt zu geben oder gar Geld zu überweisen.
Man sollte jedenfalls skeptisch sein, wenn man von einer Lotterie, an der man gar nicht teilgenommen hat, eine dubiose Gewinnverständigung erhält. Es ist durchaus möglich, dass hier in betrügerischer Absicht die Leichtgläubigkeit der Menschen ausgenützt wird. Ist man einmal Geschädigter, so ist eine Rechtsdurchsetzung de facto kaum möglich.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Lotterien
http://www.win2day.at/
Gabriela Schultz, Tel.: 79070/4600
Mag. Günter Engelhart, Tel.: 79070/4604

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LMO0001