Wehsely: Österreich braucht eine Migrationskommission

Wiener Integrationsstadträtin erfreut über Aussagen der Diakonie

Wien (OTS) - Erfreut zeigte sich die Wiener Integrationsstadträtin Sonja Wehsely Dienstag über die Unterstützung der Diakonie in Sachen Migrationskommission. "Kontrollierte Zuwanderungspolitik ist in Österreich derzeit ein Fremdwort! Wir brauchen auf Bundesebene eine Kommission, die sich mit dem Thema geplant auseinandersetzt. ExpertInnen, SozialpartnerInnen, Bund, Länder und Gemeinden müssen hier abseits von Parteipolitik zu vernünftigen Lösungen kommen. Unterstützung in dieser Frage ist mehr als willkommen", so Wehsely.

Die Bundesregierung habe über die Hintertür die Möglichkeit geschaffen, mit Hilfe des Kontingents für saisonale Arbeitskräfte jederzeit beliebig viele Menschen ins Land zu holen. "Seit 2000 hat sich die Zahl der Saisoniers verdoppelt. Da für SaisonarbeiterInnen keinerlei Absicherung und Integration möglich und vorgesehen ist, unterstützt die Bundesregierung damit Lohndumping und die Abschaffung gesicherter Arbeitsverhältnisse. Hier benötigen wir eine Neuregelung", schloss Wehsely. (Schluss) me

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Michael Eipeldauer
Tel.: 4000/81 853
Handy: 0664/826 84 36
eip@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010