Wiener Zeitung: andreas Unterbergers Kommentar

Wien (OTS) - Das Studio als Stadion

Wahlen sind zu einem gewaltigen Fernsehereignis geworden. Das ist neidlos anzuerkennen. Zeitungen sind hingegen das ideale Medium zum Kommentieren, Analysieren und Festhalten von Daten und Fakten geworden.
Vielleicht sollten sich daher die Fernsehsprecher - zumindest in einem öffentlich-rechtlichen Sender - ein bisschen mehr der Objektivität besinnen. Warum etwa wurde am Sonntagabend das (geschlagene) BZÖ andauernd als "Bundesregierungspartei" bezeichnet, die (erfolgreiche) ÖVP jedoch nie? Man merkt die Absicht . . .

*

Schwer erklärlich ist auch, warum in Österreich die Nachwahl-Interviews mit Spitzenkandidaten immer mehr in einer Art Stadion-Atmosphäre stattfinden müssen. Gewiss: Bei Übertragungen aus Partei-Zentralen gehört der Jubel zum Lokalkolorit, und sei er noch so faktenwidrig, wie einst etwa bei der ÖVP für die geschlagene Benita Ferrero-Waldner. In Wahlstudios und bei Zusammentreffen von Spitzenkandidaten sollte die Nation eigentlich die Chance haben, deren Aussagen zu hören und nicht primär das organisierte Gegröle "Strache, Strache" oder "Hier regiert die SPÖ".

*

Diese politische Fußballatmosphäre darf jedoch nicht von einem anderen Wiener Wochenend-Ereignis ablenken: den Skandalen beim Spiel Rapid-Austria. Unter dem Motto "Hier regiert der . . ." sind auf unseren Fußballplätzen gewalttätige Bräuche eingerissen, die wirklich das (oft missbrauchte) Wort "präfaschistisch" verdienen. Mitschuld daran trägt auch ein Journalismus, der die übelsten Teile der Fußballfans gerne mit Vokabeln wie "treu" oder "der zwölfte Mann" beweihräuchert. Mitschuld tragen auch hetzerische Platzsprecher und Spieler, die sich gerade vor den besonders aggressiven Zuschauern besonders tief verneigen.
Sie alle begreifen nicht, was sie bei jenen postpubertären Gestalten auf den Tribünen auslösen, die meist grün-weiße Farben tragen. Übrigens: Ich bin (ich war?) ein sogenannter Rapid-Anhänger.

www.wienerzeitung.at/tagebuch

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Zeitung
Sekretariat
Tel.: 01/206 99-478
redaktion@wienerzeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWR0001