Rauch-Kallat: Positive Verhandlungen über Strukturplan Gesundheit

Vorarlberg begrüßt Paradigmenwechsel in der Gesundheitsplanung

Wien (OTS) - Heute, Montag, begannen die Verhandlungen zum Österreichischen Strukturplan Gesundheit (ÖSG). Die ersten, sehr konstruktiven Gespräche wurden mit Vertretern des Landes Vorarlberg geführt, wobei das Klima unisono als ergiebig und ertragreich bezeichnet wurde.

"Wir konnten uns auf wichtige Eckpunkte einigen und werden die heutigen Ergebnisse in den kommenden Wochen mit den anderen Ländern diskutieren", meinte Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat am Rande der Verhandlungen. Der Vorarlberger Landesstatthalter Hans-Peter Bischof begrüßte den eingeleiteten Paradigmenwechsel:
"Statt reinem Bettenzählen können wir künftig alle zur Verfügung stehenden Ressourcen bestmöglich nutzen. So wird eine bedarfsgerechte, qualitativ hochwertige und gleichwertige Versorgung in allen Regionen sichergestellt."

Die mit Vorarlberg sowie der Sozialversicherung begonnen Verhandlungen werden bis Ende Oktober mit Salzburg und Tirol fortgesetzt. Im November folgen dann Kärnten, Oberösterreich, Niederösterreich, Wien, die Steiermark und das Burgenland. Im Dezember 2005 sollen die Ergebnisse dann in der Bundesgesundheitskommission beschlossen werden.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Gesundheit und Frauen
Ministerbüro
Mag. Christoph Hörhan
Tel.: ++43 1 711 00/4379
christoph.hoerhan@bmgf.gv.at
http://www.bmgf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0002