Einem: Mindestmaß an Sicherheit ist Grundlage für notwendige Risikobereitschaft von Unternehmen

Wien (SK) - SPÖ-Europasprecher Caspar Einem hat sich heute beim informellen EU-Sozialgipfel in London für ein Mindestmaß an Sicherheit für Unternehmen und die in ihnen arbeitenden Menschen ausgesprochen. In seiner Eigenschaft als Präsident der europäischen Vereinigung der gemeinwirtschaftlichen Unternehmen (CEEP) sagte Einem heute bei seiner Rede: "Nur so kann man von den Menschen und Unternehmen erwarten, dass sie sich im globalen Wettbewerb entsprechend engagieren und erfolgreich sind. Es braucht eine Grundlage, um Risiko einzugehen, blinder Mut ist kein Ratgeber." Damit steige auch das Vertrauen in die Politik. ****

Einem sieht die Grundlagen dafür im europäischen Sozialmodell gegeben. Dieses Modell beruhe auf den zwei Säulen, Sicherung gegen die Risiken des Lebens und Dienstleistungen von allgemeinem Interesse für Unternehmen und für alle Menschen. Das ist die Basis der Bereitschaft zu riskantem Engagement. "Wer will, dass Europa eine führende Rolle im globalen Wettbewerb einnimmt, darf nicht durch neue Reformen verunsichern, sondern muss ein Mindestmaß an Sicherheit und Vertrauen in die Politik bieten", erklärte Einem bei seiner Rede in London weiters.

Caspar Einem ist seit einigen Wochen Präsident der der europäischen Vereinigung der gemeinwirtschaftlichen und öffentlichen Unternehmen (CEEP). Die Hauptanliegen der CEEP sind die Dienstleistungen der Daseinsvorsorge. (Schluss) ns/mp

Rückfragehinweis: Elisabeth Hakel, Büro Einem, mobil: 0664/450 70 53, e-mail: elisabeth.hakel@spoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014