Protest gegen Kärntner Fürstenstein auf slowenischer Münze

LHStv. Strutz: Geschichte Kärntens darf nicht verzerrt werden - Geplante Münzprägung ist Akt der Provokation

Klagenfurt (OTS) - Scharfen Prostest gegen die Absicht, den Kärntner Fürstenstein auf eine slowenische Zwei-Cent-Münze zu prägen, erhob heute, Montag, Kulturreferent LHStv. Martin Strutz . "Wir werden alle rechtliche Möglichkeiten seitens des Landes Kärnten ausnützen, um den Kärntner Fürstenstein vor der Vereinnahmung nationalistisch denkender slowenischer Kreise zu schützen".

Die geplante Münzprägung sei ein Akt der Provokation, dem Kärnten auch offiziell entgegentreten müsse. Strutz erinnerte daran, dass Slowenien schon einmal Banknoten mit Kärntner Symbolen prägen wollte. Nun werde offenbar ein zweiter Anlauf genommen. "Der Fürstenstein ist ein Kärntner Symbol mit starker kulturpolitischer und politischer Symbolik." Bei dem Fürstenstein handle es sich um das älteste österreichische Herrschaftszeichen. Auf ihm sei auch das Landeswappen von Kärnten als ältestes überliefertes Symbol eingeprägt. "Wir werden es nicht zulassen, dass über die Hintertür und durch die Symbolik die Geschichte Kärntens verzerrt werden wird", sagte Strutz.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002