Pirklhuber: Informationsoffensive für Geflügelbetriebe notwendig

Grüne fordern Unterstützung für Kleinsttierhaltungen bei den Vorsorgemaßnahmen

Wien (OTS) - "Die von Ministerin Rauch-Kallat verhängten Maßnahmen zur Vogelgrippe-Vorsorge sind durch eine Aufklärungskampagne für die Geflügel haltenden Betriebe und die spezielle Einrichtung eines Geflügelinformationsdienstes zu begleiten," fordert der Sprecher der Grünen für Landwirtschaft und Lebensmittelsicherheit, Wolfgang Pirklhuber.
Dass das Stallgebot für Kleinstbetriebe, die ihre Tiere ständig im Freien halten und noch keine ausreichenden vogelschutzsicheren Orte oder Aufstallungsmöglichkeiten haben, bis 28. Oktober aufgeschoben wird, beurteilt Pirklhuber als notwendige Maßnahme und fordert die Unterstützung dieser Betriebe bei den Vorsorgemaßnahmen. Pirklhuber weist darauf hin, dass das Stallgebot für Geflügel eine vorübergehende Maßnahme sei, um die im Falle einer Geflügelseuche drohende brutale Massenvernichtung zu verhindern. "Grundsätzlich sind die Tiere umso robuster und gesünder, je natürlicher und artgerechter sie gehalten werden", betont Pirklhuber abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001