Lass mich gewinnen ...

Nationale Sommerspiele 2006 von Special Olympics Österreich in Kapfenberg mit internationaler Beteiligung.

Kapfenberg (OTS) - In Kooperation mit Special Olympics Österreich führen die Stadtgemeinde Kapfenberg, der ASKÖ-Landesverband Steiermark und der Lebenshilfe-Landesverband Steiermark die "Nationalen Sommerspiele 2006 von Special Olympics Österreich mit internationaler Beteiligung" vom 22. - 27. Juni 2006 in Kapfenberg durch.

Gemeinsam mit den Sportvereinen von Kapfenberg und Umgebung werden Bewerbe in den Sportarten Basketball, Boccia, Fußball, Handball, Kunstturnen, Leichtathletik, Powerlifting, Radfahren, Reiten, Rollerskating, Schwimmen, Tennis, Tischtennis, Volleyball und MATP (Programm für Menschen mit erhöhtem Hilfebedarf) durchgeführt.

Aus neun österreichischen Bundesländern und 22 europäischen Ländern werden 2.000 SportlerInnen, BetreuerInnen und Familienangehörige der SportlerInnen in Kapfenberg erwartet.

"Damit haben wir 2006 das größte Starterfeld von allen bisher durchgeführten Nationalen Sommerspielen in Österreich" sagt Marc Angelini, Nationaldirektor von Special Olympics Österreich.

"Die Lebenshilfe Steiermark bringt ihr Know how im Bereich der freiwilligen HelferInnen ein, von denen 500 - 600 in der Veranstaltungswoche tätig sein werden" bekräftigt die Präsidentin der Lebenshilfe, Ursula Vennemann ihre Unterstützung für die Spiele 2006.

Auch die Stadt Kapfenberg stellt sich dieser großen Herausforderung, bei der auch 200 TeilnehmerInnen aus dem Ausland erwartet werden:

"Die Sportstadt Kapfenberg verfügt nicht nur über die erforderlichen Infrastrukturen, sondern kann mit seinen vielen, ehrenamtlichen Funktionären aus den Sportvereinen auch das notwendige, "technische Personal" für eine derartige Großveranstaltung zur Verfügung stellen" so der Bürgermeister von Kapfenberg und Präsident des ASKÖ-Landesverbandes Steiermark Manfred Wegscheider.

Hermann Kröll, Präsident von Special Olympics Österreich ergänzt, "dass wir mit der Stadtgemeinde Kapfenberg, dem ASKÖ-Landesverband Steiermark und der Lebenshilfe Steiermark drei starke Kooperationspartner für die Spiele 2006 bekommen haben".

Im Einklang mit der Tradition der Olympischen Spiele vertritt Special Olympics die Überzeugung, dass alle Special Olympics Spiele und Wettbewerbe ein ganzheitliches Erlebnis für die SportlerInnen darstellen müssen. Aus diesem Grund müssen zumindest vier Mindestanforderungen bei den Spielen 2006 erfüllt werden:
Sportlichkeit und Freude an der Teilnahme, Rahmenprogramm und Feierlichkeiten, abwechslungsreiches Programm aus verschiedenen Sportarten und Unterhaltung.

Trotz der Vielzahl an freiwilligen Helfern ist ein Budget von Euro 840.000.- erforderlich, welches zum Großteil durch Sponsoren, Partnerschaften und Spenden abzudecken ist.

Für den Generalsekretär der Spiele Kurt Perner ist die Organisation der Nationalen Sommerspiele 2006 "eine große Herausforderung und eine schöne Aufgabe. Die Spiele 2006 sollen nicht nur das Miteinander im Sport, sondern auch das Miteinander innerhalb unserer Gesellschaft zum Ausdruck bringen".

Der Leobener Künstler und Maler Herbert Lerchegger stellt für die Spiele 2006 ein Bild im Wert von EUR 7.000 zur Verfügung, dessen Versteigerung einem guten Zweck zugeführt werden soll. "Körper in Bewegung" nennt Lerchegger sein Werk, das von ihm in Acryl auf Alu in den Maßen 120x90 cm angefertigt wurde und als offizielles Sujet der Spiele 2006 zum Einsatz kommt.

Rückfragen & Kontakt:

Gerhard Lukasiewicz: 0664/4019460
Kurt Perner: 0664/4003161

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002