Salzburg geht in der Wohnbauförderung neue Wege

Blachfellner und Neureiter: Aufwertung von Eigentum / Stabile Mieten / Wohnbauförderung dauerhaft gesichert

Salzburg (OTS) - "Im Interesse unserer Kunden, insbesondere der Mieter und Eigentümer geförderter Wohnungen, und im Interesse des Landeshaushaltes sind wir bei den Vorbereitungen für den Landeshaushalt 2006 übereingekommen, die Finanzierung der Wohnbauförderung auf neue Beine zu stellen. Ergebnis ist ein Wohnbaufonds des Landes, der mit Beginn des kommenden Jahres die Förderungstätigkeit aufnehmen soll", erklärten Wohnbaureferent Landesrat Walter Blachfellner (SPÖ) und der Zweite Landtagspräsident MMag. Michael Neureiter (ÖVP), die heute, Montag, 24. Oktober, in einem Informationsgesprsäch die geplanten tief greifenden Änderungen in der Wohnbauförderung des Landes Salzburg vorgestellt haben.

Der Traum von den "eigenen vier Wänden" soll künftig mit einem Darlehen zu besten Zinskonditionen verwirklicht werden können. Was sich wie eine Werbebotschaft einer Bank anhört, ist in Wahrheit die künftige neue Wohnbauförderung des Landes, die an Wohnungskäufer, Häuslbauer und gemeinnützige Bauträger ausschließlich Förderungsdarlehen zu attraktiven sprich niedrigen Zinssätzen vergeben wird. "Man muss in der Politik mit Superlativen besonders vorsichtig sein, aber ich glaube, dass uns mit dieser neuen Finanzierung der Wohnbauförderung ein wirklich großer Wurf gelungen ist", betonte Landesrat Blachfellner.

Zinsgünstige Landesdarlehen

Die Eckpunkte der Reform sind:

Stabile Mieten und die Verringerung des Zinsrisikos für Wohnungseigentümer und Häuslbauer

Mittel- und längerfristige Absicherung der Wohnbaufinanzierung

Gesicherte Bauvolumen in Neubau und Sanierung

Zinsgünstige Landesdarlehen als Rückgrat der Förderung

Abwicklungsvorteile für Kunden und die Verwaltung

Mit der Einrichtung des Landes-Wohnbaufonds ist eine grundlegende Umstellung in der Förderungsart verbunden. Waren bislang rückzahlbare Annuitätenzuschüsse zu Hypothekardarlehen vornehmlich von Banken und Bausparkassen das Hauptinstrument der Wohnbauförderung, sollen nun zinsgünstige, lang laufende Landesdarlehen im Mittelpunkt stehen. "Der Fonds wird die Zinsvorteile, die er auf dem Kapitalmarkt dank der Bonität des Landes Salzburg erhält, an die Kunden weitergeben", so Blachfellner.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001