Gouverneur Dr. Klaus Liebscher: Kein Politik-Aktionismus bei BAWAG

Wien (OTS) - Angesichts der innenpolitischen Reaktionen auf den
Fall Refco bei der BAWAG mahnt der Gouverneur der OeNB, Dr. Klaus Liebscher, zu verbaler Zurückhaltung. Denn nach den der OeNB vorliegenden Informationen könne der mögliche Kreditausfall der BAWAG durch die Eigenmittel abgedeckt werden und sei die Bank somit weiterhin in ihrem Bestand nicht gefährdet.

"Im Interesse der Stabilität, aber auch der internationalen Reputation des österreichischen Finanzplatzes wie auch zur Vermeidung unnotwendiger Verunsicherungen der Sparer und Anleger appelliere ich an die politischen Verantwortungsträger, den Fall Refco/BAWAG nicht zum Thema innenpolitischer Auseinandersetzungen zu machen", so Gouverneur Dr. Liebscher.

Der Fall Refco werde von der Finanzmarktaufsicht und der OeNB geprüft. "Die daraus resultierenden Erkenntnisse sind abzuwarten. Deren Beurteilung ist ausschließlich den dafür Zuständigen vorbehalten."

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Sekretariat des Direktoriums /
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0002