PK Tumpel, Verzetnitsch am 27.10.: Forderungen von AK und ÖGB für eine faire Dienstleistungsrichtlinie

Wien (OTS) - Die Pläne der EU Kommission für die Dienstleistungsrichtlinie sind für AK und ÖGB ein massiver Angriff auf die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Österreich. Das so genannte Herkunftslandprinzip ist eine Einladung für Unternehmen aus aller Herren Länder zu Lohn- und Arbeitsbedingungen auf niedrigstem Niveau österreichische Unternehmen zu konkurrenzieren. Die Folge: Der Druck auf die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wird noch weiter steigen. AK und ÖGB fordern daher: Weg mit dieser Dienstleistungsrichtlinie!

Pressekonferenz mit

AK Präsident Herbert Tumpel,
ÖGB Präsident Fritz Verzetnitsch,

Donnerstag, 27. Oktober 2005, 10.00 Uhr
Sitzungssaal im Anna Boschek-Haus
1040, Prinz Eugen-Straße 20-22 oder Eingang Plößlgasse 2

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Verteter Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Spitaler
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 50 165 - 2152
mobile: (+43) 664 45 43 43 6
christian.spitaler@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Annemarie Kramser
Tel.: (++43-1) 534 44/222 DW
Fax.: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001