Neueste Erkenntnisse zu Wildvögeln in Wien

Tierschutzombudsstelle und Tiergarten Schönbrunn veranstalten Fachtagung

Wien (OTS) - Wien ist Lebensraum für eine große Anzahl wild lebender Vögel. Das Leben in der Großstadt birgt für diese mannigfaltige Gefahren. Teilweise führt auch falsch verstandene Tierliebe zu Tierschutzproblemen. Hier Lösungsmöglichkeiten zu finden und entsprechende Bewusstseinsbildung zu erreichen, war Thema einer von der Tierschutzombudsstelle gemeinsam mit dem Tiergarten Schönbrunn veranstalteten Fachtagung am 20. Oktober.

Amsel, Drossel, Fink und Star...

Bei der Tagung wurden neben der Frage der biologischen Notwendigkeit der Winterfütterung auch tierschutzrelevante Aspekte der Aufzucht von Findlingen und verletzten Jungvögeln sowie eine tiergerechte Gestaltung bzw. Adaptierung des Lebensraumes Großstadt diskutiert. Schwerpunktmäßig ging es dabei v.a. um die Vogelarten Taube, Ente, Krähe, Eule und - die in hoher Dichte auf der Donauinsel anzutreffende - Nachtigall.
Aus aktuellem Anlass wurde auch die Rolle der Wildvögel bei der Verbreitung der so genannten "Vogelgrippe" thematisiert.

Know-How Transfer durch die Tierschutzombudsstelle Wien

Die Fachtagung "Wildvögel in der Großstadt" - an der VertreterInnen aus Verwaltung, Tierärzteschaft, NGOs und Wissenschaft teilgenommen haben - ist ein wichtiger Beitrag zu mehr Verständnis von Tier-, Natur- und Artenschutz in Wien.
Die Ergebnisse werden in einem eigenen Tagungsband zusammengefasst, der ab Jänner 2006 auf der Homepage der Tierschutzombudsstelle Wien http://www.tieranwalt.at/ veröffentlicht wird. (Schluss) pea

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Tierschutzombudsstelle Wien
Telefon: 318 00 76-75079
post@tow-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017