Grüne Wien: Schönreden Rieders unterträglich

Vana: "Lehrlingsfonds, Maßnahmen gegen Frauen- und Langzeitbeschäf- tigungslosigkeit fehlen"

Wien (OTS) - Als "unerträgliches Schönreden" bezeichnet die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Grünen Wien, Monika Vana, die heutigen Aussagen von Stadtrat Rieder zu den vermeintlichen Erfolgen am Wiener Arbeitsmarkt. "Der Anstieg der Langzeitbeschäftigungslosigkeit in Wien auf Rekordniveau ist dem Stadtrat knapp vor den Wahlen keine Erwähnung wert, ebensowenig die alarmierende Situation für Frauen am Arbeitsmarkt".

Für Vana hat auch keine der Maßnahmen der Wiener SPÖ gegen die Jugendarbeitslosigkeit den angekündigten Erfolg gezeigt. "Das ist ein billiger Wahlkampfschmäh. Es ist kein Erfolg, wenn im September statistisch immer noch 4 Jugendliche um eine Lehrstelle rangeln. Im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit ist kontinuierliche Arbeit gefordert."

Die Grünen fordern im Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit die Einführung eines flächendeckenden und verpflichtenden Lehrlingsfonds nach Vorarlberger Vorbild. Bei einem Lehrlingsfonds käme es zu einer solidarischen Verteilung der Ausbildungskosten zwischen ausbildenden und nicht ausbildenden Unternehmen. "Von diesem Modell profitieren alle, Jugendliche und Unternehmen", ist Vana
überzeugt.

Weiters fordern die Grünen eine Erhöhung der Mittel des WAFF, die Verdoppelung der Arbeitsmarktprogramme für Frauen sowie die Einrichtung einer Arbeitslosenanwaltschaft.

"Die arbeitsmarktpolitische Bilanz der Stadtregierung sieht traurig aus", so Vana abschliessend. Schönreden hilft nicht. Mehr Innovation statt alter Hüte ist gefragt!"

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0008