Grüne Donaustadt: Planungsstopp für die Lobauautobahn gefordert

Hauk: "Der Ausbaustopp für die U2 ist eine Katastrophe für die Donaustadt."

Wien (OTS) - Letzte Woche wurde bekannt, dass der weitere Ausbau
der U2 nach Aspern vorerst auf Eis gelegt wurde. Gleichzeitig ist damit zu rechnen, dass die Asfinag nach der Wiener Wahl die Trassenpläne für die Lobauautobahn beim Ministerium einreicht. "Wir Donaustädter Grüne verlangen einen sofortigen Planungsstopp aller im Bezirk geplanter Autobahnen und einen Baustopp neuer verkehrserregender Siedlungen", fordert Eva Hauk, die Klubobfrau der Donaustädter Grünen. "Ohne Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel würde dies unsere Donaustadt noch rascher in eine Verkehrshölle verwandeln."

Es ist anzunehmen, dass den Wiener Linien das Geld für den U-Bahn-Ausbau ausgegangen ist. Somit ist es mehr als fraglich, wann und ob überhaupt die U2 in die Donaustadt gebaut werden kann. "Der sonst in Wahlreden als beispielhaft und modern hochgejubelte 22. Bezirk muss auch ein öffentliches Verkehrssystem erhalten, das diesen Attributen entspricht", fordert Hauk "Es stellt sich wieder einmal heraus, dass der öffentliche Verkehr das Stiefkind der verantwortlichen Verkehrspolitiker ist." Der Donaustädter Bevölkerung ist es ziemlich egal, ob der Bund oder die Stadt Wien die Verantwortung für diese Misere tragen.

"Die Menschen, die in diesem Bezirk leben, haben schlicht und einfach ein Recht auf einen funktionierenden Öffentlichen Verkehr. Die Fehler der Politik dürfen nicht auf dem Rücken der hier Wohnenden ausgetragen werden", so Hauk abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0007