Kurt Scheuch - Rechnungshofbericht bestätigt: Versagen der Geschäftsführung

Hauptergebnisse: Missmanagement im operativen Bereich, völlig korrekte Vorgehensweise der Kulturabteilung, keine Verantwortlichkeit des damaligen Kulturreferenten

Klagenfurt (OTS) - "Der Rechnungshofbericht zu den Wörtherseefestspielen 2004 bestätigt eindeutig das Versagen der damaligen Geschäftsführung der Wörtherseefestspiele GmbH", erklärte heute Klubobmann Kurt Scheuch zum vertraulichen Rechnungshofbericht, welcher vermutlich seitens der ÖVP Kärnten der Öffentlichkeit zugespielt wurde.

"Missmanagement im operativen Bereich, eine völlig korrekte Vorgehensweise der Kulturabteilung des Landes und keine Verantwortlichkeit des damaligen Kulturreferenten. Das sind die Hauptergebnisse des Berichtes", fasste Klubobmann Scheuch zusammen. Damit sei einmal mehr bestätigt, dass der Hauptverantwortliche für das Spieljahr 2004 und die folgenden finanziellen Probleme Bernhard Sapetschnig sei "und sonst niemand, auch wenn es die ÖVP und Teile der SPÖ gerne anders hätten, aber so und nicht anders ist das Prüfungsergebnis."

Scheuch hielt fest, dass man mit dem Spieljahr 2005 eine finanziell und auslastungsmäßig sehr erfolgreiche Saison hingelegt habe und eine solche auch für 2006 sicherstellen werde.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003