Ebreichsdorf begrüßt neues politisches Zeitalter in der Nacht zum Staatsfeiertag

Wien (OTS) - Mit einem großen Kick-off Event im Magna Racino startet am 25. Oktober in Ebreichsdorf das Projekt "e-generation.at". Erstmals wird dabei in Österreich ein umfangreiches Bürgerbeteiligungsprojekt mittels Medium Internet umgesetzt. Zielgruppe sind die Ebreichsdorfer Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren. "Ebreichsdorf ist eine junge, moderne Stadt, die durch innovative Ideen und Projekte immer wieder zeigt, dass großes Potential vorhanden ist. Mit ,e-generation.at’ schaffen wir ein Referenzprojekt, das richtungsweisend für die Zukunft der Politik ist. Sowohl in Ländern und Gemeinde als auch auf Bundesebene wird elektronische Bürgerbeteiligung über kurz oder lang ein entscheidender Faktor für die politische Entscheidungsfindung", zeigt sich Bürgermeister Mag. Josef Pilz über die Rolle seiner Stadt als politischer Entwicklungshelfer erfreut.

Das Projekt

In diesen Tagen bekommen die insgesamt 1084 Jugendlichen der Stadtgemeinde in einem Brief ihre persönlichen und anonymen Zugangsdaten für das Portal. Das bedeutet auch, dass nur wirklich jene Zutritt zum Portal haben, die der Zielgruppe entsprechen. Nach dem offiziellen Kick-off am 25. Oktober, können die Jugendliche im Portal "e-generation.at" bis zum 13. November in den drei Themenbereichen "Bildung und Beruf", "Freizeit und Sport" und "Meine Stadt" über ihre Anliegen diskutieren und neue Ideen einbringen. In welche Richtung es gehen könnte, wurde bereits Mitte September in einer Fokusgruppe mit sechs Jugendlichen eruiert. So tauchten Fragestellungen auf wie: Braucht die Stadt ein Schwimmbad? Gibt es ausreichend Einkaufsmöglichkeiten für Jugendliche? Ist die Lokalszene für junge Ebreichsdorfer unterdurchschnittlich? Kann man mit dem öffentlichen Verkehrsnetz in der Region zufrieden sein? Wie sehen die Jobchancen in Ebreichsdorf aus...?

Nach den zweieinhalb Wochen der Diskussionsphase werden die Ergebnisse strukturiert, verdichtet und in Szenarien umgewandelt und am Portal einer Abstimmung (E-Voting) zugeführt. Die Ergebnisse werden in einem Maßnahmenkatalog für die politischen Entscheidungsträger zusammengefasst. Im Idealfall ergeben sich dadurch direkte Arbeitsauftäge für die Politiker.

Unterstützung für "e-generation.at" kommt seitens der Wirtschaft und auch seitens des Bundeskanzleramts. "Österreich liegt bei der Umsetzung von elektronischen Services der Verwaltung (E-Government) im europäischen Vergleich auf dem hervorragenden zweiten Platz. Mit dem Thema E-Democracy kommt eine neue Herausforderung auf Österreich und ganz Europa zu. Eines der zentralen Ziele ist die Akzeptanz und Integration der Bevölkerung in die Gestaltung der Informationsgesellschaft. Ebreichsdorf ist mit dem Projekt "e-generation.at" ein Pionier auf Gemeindeebene und wir werden die Entwicklung genau beobachten, um die Erfahrungen für weitere Umsetzungen zu nutzen", meint Christian Rupp, Sprecher der Plattform Digitales Österreich im Bundeskanzleramt.

Partner

Für Planung, Konzeption und inhaltliche Umsetzung von "e-generation.at" hat Ebreichsdorf die Agentur RE:AKTION beauftragt. Das technische Know-how und die Umsetzung des Portals kommt seitens des Bundesrechenzentrums. Die wichtigsten Partner und Sponsoren des Projektes sind: Bundeskanzleramt, Niederösterreichische Versicherung, BUWOK, Raiffeisenkassa Ebreichsdorf, Coreths, Microsoft, HP

Rückfragen & Kontakt:

und Bildmaterial:

Kathrin Limpel
RE:AKTION - regionalmarketing
Mobil: 0650/8415296
limpel@re-aktion.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MMK0001