Nowohradsky: 450.000 Euro für die Suchtvorbeugung in Niederösterreich

Fachstelle soll als Drehscheibe für Suchtvorbeugung und Beratung fungieren

St. Pölten (NÖI) - Das Thema Drogen wird immer akuter. Das Land Niederösterreich hat bereits vor mehreren Jahren den Kampf gegen den Missbrauch von Drogen aufgenommen, und jetzt soll die Suchtvorbeugung noch weiter intensiviert werden. Aus diesem Grund wird das Land Niederösterreich die Fachstelle für Suchtvorbeugung, Koordination und Beratung mit 450.000 Euro unterstützen, berichtet der Sozialsprecher der VP Niederösterreich, LAbg. Herbert Nowohradsky.

Die Fachstelle für Suchtvorbeugung soll als Drehscheibe für Prävention, Koordination und Beratung fungieren, auch die Suchtberatung des Landes Niederösterreich wurde an diese Fachstelle ausgelagert. Ein Arbeitsschwerpunkt besteht in der fachlichen und inhaltlichen Unterstützung von suchtvorbeugenden Projekten und Workshops für Kindergärten, Schulen, Betrieben und Gemeinden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in den Weiterbildungsangeboten für Multiplikatoren wie LehrerInnen und SozialarbeiterInnen. Weiters bietet die Fachstelle Informationsmöglichkeiten für Experten der Suchtvorbeugung, erläutert Nowohradsky.

Die Fachstelle für Suchtvorbeugung hat sich zum Ziel gesetzt, intensiv mit Lehrern, Eltern, Jugendeinrichtungen und anderen Institutionen zusammenzuarbeiten. Denn nur gemeinsam können wir dem Drogenproblem Herr werden, betont Nowohradsky.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001