Frauenrecht auf Schwangerschaftsabbruch

EU-Parlamentarier unterstützen ein Hearing

Wien (OTS) - Das Recht jeder Frau auf medizinisch sicheren und legalen Schwangerschaftsabbruch ist heute vormittag das Thema eines EU-Hearings in Brüssel. Diese Initiative der Schwedischen Vereinigung für Sexualerziehung (RFSU) wird von 17 EU-Parlamentariern aus 12 Ländern unterstützt. Auch Österreich gehört dazu.

Zu den Zielen sagt Dr. Christian Fiala, Ärztlicher Leiter des Gynmed Ambulatoriums in Wien und Salzburg, und Mitglied der Arbeitsgruppe zur Verbesserung der Reproduktiven Gesundheit am WHO Collaboration Centre der Karolinska Universitätsklinik in Stockholm:
"Kanada hat den Schwangerschaftsabbruch bereits 1988 ersatzlos aus dem Strafgesetz gestrichen; es ist überfällig, dias auch in Europa zu tun. Besonders unverständlich und beschämend ist es, daß Irland, Malta, Polen und Portugal den Abbruch untersagen und damit ihre Frauen sinnloserweise immer noch den unbeschreiblichen Gefahren eines illegalen Abbruchs aussetzen. Es sollte ein selbstverständlicher Standard sei, dass Frauen in der EU (und weltweit) vor derartigen gesundheitlichen Risken bewahrt werden."

Schwangerschaftsabbruch ist mit weltweit jährlich 46 Millionen der häufigste chirurgische Eingriff in der Frauenheilkunde. Unnötigerweise sterben an der unsachgemäßen Durchführung etwa 70.000 Frauen jährlich und noch viel mehr Frauen leiden an den Folgeschäden. Dabei ist ein sachgemäß durchgeführter Abbruch einer der sichersten Eingriffe in der Medizin.

Fiala weiter: "Wenig hat die Gesundheit von Frauen so grundlegend verbessert wie der ungehinderte Zugang zu einem sicheren Schwangerschaftsabbruch. Früher war der Abbruch illegal, aber nicht weniger häufig. Vielmehr fand er unter katastrophalen Bedingungen statt und hatte entsprechende gesundheitliche Folgen. Die Erfahrung seit der Legalisierung hat gezeigt, daß es keine vernünftige Alternative zu einem legalen Abbruch gibt. Die einzige Möglichkeit zur Senkung der Abbruchzahlen ist die bessere Verhütung, wie das Holland erfolgreich bewiesen hat."

Rückfragen & Kontakt:

Gynmed - Ambulatorium für Schwangerschaftsabbruch
und Familienplanung
Tel: 0699/159 73 190 (Dr. Christian Fiala)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002