Wegbereiter für Europaregion Euregio

Vertreter aus Kärnten, Friaul-Julisch Venetien, Veneto, Slowenien, Contea Litoraneo Montana und Istrien bei Arbeitsgespräch in Udine

Klagenfurt, Udine (LPD) - Hohe politische Vertreter der
zukünftigen Europaregion Euregio haben sich heute, Montag, zu einem Arbeitsgespräch in Udine getroffen. Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider sprach sich dabei für ein selbstbewusstes Umsetzen der Ziele der Euregio aus. Durch diese neue Form der multilateralen Zusammenarbeit sollen die wirtschaftliche und soziale Entwicklung sowie Wettbewerbsfähigkeit der Regionen maßgeblich gestärkt werden.

Haider sagte, dass der Alpen-Adria-Gedanke deutlich auszuweiten sei. So seien die Harmonisierung der Gesetzgebung in den Regionen, eine schlanke Verwaltung innerhalb der Euregio sowie die Budgetierung gemeinsamer Projekte aus einem Topf anzustreben. Gesetzliche Harmonisierungsmaßnahmen könne er sich u.a. im Schulwesen sowie beim Minderheitenschutz vorstellen. So könne die Euregio Wegbereiter für ein neues Volksgruppenverständnis in Europa werden, meinte Haider. Der Verbund der Regionen müsse zudem den Bedürfnissen der Bürger entsprechen, die Angst vor einer zunehmenden Globalisierung hätten. Weiters müsste die Euregio instrumentale Aufgaben wahrnehmen. Kärnten und seine norditalienischen Nachbarn würden bereits jetzt eine Vorreiterrolle bei der Zusammenarbeit im Verkehrsinfrastruktur- und Gesundheitsbereich sowie bei der Tourismuswerbung einnehmen, strich der Landeshauptmann hervor.

Beim Treffen in Udine nahmen neben Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider auch der Präsident von Friaul-Julisch Venetien, Riccardo Illy, der Präsident des Veneto, Giancarlo Galan, der slowenische Minister Ivan Zagar sowie die kroatischen Regionspräsidenten Zlatko Komadina (Contea Litoraneo Montana) und Ivan Jakovicic (Istrien) teil. Im Rahmen der Euregio soll vor allem die multilaterale Kooperation in den Bereichen Infrastruktur, Zivilschutz, Telekommunikation, Gesundheit, Kultur, Tourismus, Wirtschaft, Innovation, Raumordnung, Wissenschaft und Minderheiten intensiviert werden. Eine bereits verfasste Absichtserklärung zur Schaffung der Euregio werden die Regionen jetzt ihren jeweiligen Regierungen vorlegen. Haider erklärte, dass er dem Kollegium der Kärntner Landesregierung sowie dem EU-Ausschuss des Kärntner Landtages Bericht erstatten werde.

(S E R V I C E: Zu dieser Presseaussendung stehen honorarfreie Fotos in Druckqualität auf www.ktn.gv.at (Slideshow beim entsprechenden Artikel) zum Download zur Verfügung. Fotohinweis:
LPD/Bodner)
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001