30 Jahre Heeres-Leistungssportzentrum in der Südstadt

Festveranstaltung am 18. Oktober 2005

BMLV (OTS) - Am Mittwoch, den 18. Oktober 2005, ab 19.00 Uhr, wird in einer Veranstaltung Rückschau auf 30 Jahre Heeres-Sportzentrum gehalten. Um 19.00 Uhr wird für jede im Leistungssportzentrum Südstadt vertretene Sportart ein Baum gepflanzt. In Interviews, Film-und Fotopräsentationen wird die Geschichte des Heeresleistungszentrum Südstadt dargestellt. Die Redaktionen sind recht herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen: Heeresleistungszentrum Südstadt, Johann Steinböckstraße 5, 2344 Maria Enzersdorf.

Die Geschichte des Heeresleistungssportzentrum Südstadt begann 1975 mit vier Leichtathleten. Ein Jahr später schlossen sich die Bundes-Fachverbände Tennis, Fechten und Schwimmen an. In den darauf folgenden Jahren siedelten sich weitere Verbände, allen voran der Judoverband, in der Südstadt an.
1998 rückte Ruth Swoboda als erste Frau in die Südstadt ein. Es folgten sehr bald weitere Spitzensportlerinnen, unter anderem auch die erfolgreichen Judokerinnen Korporal Claudia Heill und Korporal Sabrina Filzmoser. Heute trainieren fünf Bundesheer-Leistungssportlerinnen in der Südstadt.
Seit Februar 2004 trainieren die Heeres-Sportler in neuen Räumlichkeiten - dort haben sie beste Arbeitsbedingungen.
In der Erfolgsliste dieser einzigartigen Kooperation zwischen Leistungssportzentrum Südstadt und Heeressportzentrum finden sich Top-Athleten wie Dr. Georg Werthner, Dietmar Millonig, Peter Seisenbacher oder Thomas Muster.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
Tel: +43 1 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001