Grüne Wien zu Fiedler: Oberkontrollor soll Dreifachbezug offen legen

Ellensohn: Neben Doppelpension auch noch Stadtratsgehalt?

Wien (OTS) - Franz Fiedler, so die Grünen, sei seit 1. Dezember 2003 offiziell im Vorruhestand. Stadtrat Davld Ellensohn dazu:
"Ausgerechnet der Oberkontrollor der ÖVP-Wien gehört damit zur Gruppe von Staatsdienern, die sich mit geringen Abschlägen in den Vorruhestand verabschiedet haben - zu Konditionen, die für ASVG-Versicherte unerreichbar sind, und dass obwohl VP-Kandidat Hahn die Pensionsregelung der Wiener BeamtInnen bekämpft." Fiedler - so Ellensohn weiter - nutzte dabei eine Gesetzeslücke in der Pensionsreform 2003 aus.

Denn nach Zeitungs-Recherchen zählt Fiedler zu jenen privilegierten Politfunktionsträgern, denen eine Doppelpension nach altem System zusteht. Ellensohn: "Das ist besonders bemerkenswert, denn Fiedler leitete jene Kommission, die das neue, gerechtere Bezüge- und Pensionsmodell für Politiker im Jahr 1997 erarbeitet hat."

Ellensohn abschließend: "Nach dem Fall Korosec, die Ex-Volksanwältin bezieht neben ihrer satten Volksanwalt-Pension auch noch ein Gehalt als Gemeinderätin, wird Fiedler nun als Dreifach-Bezieher tätig sein. Neben seiner Pension als Ex-Staatsanwalt und Ex-Rechnungshofchef soll er nach Plänen von VP-Kandidat Hahn nun auch noch ein Stadtratsgehalt kassieren. Das ist wohl einmalig in der Republik."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005