Brosz: Gehrer-Konzept zu früher Sprachförderung unglaubwürdig

300 LehrerInnen für 32.000 SchülerInnen ermöglichen keine Förderung in Kleingruppen

Wien (OTS) - "Maßnahmen zur frühkindlichen Sprachförderung werden von den Grünen seit langem gefordert. Es ist aber unseriös der Öffentlichkeit Sand in die Augen zu streuen und unglaubwürdige Konzepte zu präsentieren, wie das die Bildungsministerin heute getan hat. Gehrer stellt die Schulen wieder einmal vor eine unlösbare Aufgabe. Denn: Wie sollen die zusätzlich in Aussicht gestellten 300 LehrerInnen mit den angenommenen 32.000 SchülerInnen mit Förderbedarf in Kleingruppen arbeiten können? Das weiß wohl Gehrer nur selbst", kritisiert Dieter Brosz, Bildungssprecher der Grünen.

Die angekündigte Frühförderung im Kindergarten entpuppe sich ebenfalls als unausgegorenes Konzept. Länder und Gemeinden werden mit der Finanzierungsfrage vollkommen alleine gelassen. 640.000 Euro ist der Ministerin die Frühförderung in diesem Schuljahr maximal wert. "Damit fließt weniger Geld in die Maßnahme selbst, als in die Kampagne für die sogenannte 'neue Schule', für deren Bewerbung 800.000 Euro verpulvert werden", so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002