ÖAMTC rät: Winterreifen schon vor dem ersten Schnee montieren

Niedrige Fahrbahntemperaturen machen Winterreifen nötig

Wien (OTS) - Nicht erst bei Wintereinbruch, sondern schon jetzt
ist die richtige Zeit, um Winterreifen auf das Auto zu montieren. Die Gummimischung der Sommerreifen ist für Temperaturen unter plus acht Grad Celsius zu hart. Der Bremsweg wird dadurch länger und die Kurvenhaftung schlechter. "Die Nächte bringen bereits Temperaturen rund um den Gefrierpunkt. Dementsprechend kühlt auch die Fahrbahn ab. Winterreifen bieten im Vergleich zu den Sommerpneus ab einer Lufttemperatur von unter acht Grad Celsius weitaus bessere Bodenhaftung. Das liegt an der weicheren Gummimischung und an der Profilgestaltung", weiß ÖAMTC-Reifenexperte Friedrich Eppel.

Noch bevor man die Reifen umsteckt, sollten diese einer kritischen Überprüfung unterzogen werden. Es gilt dabei die ÖAMTC-Sicherheitsformel 4 x 4 x 4 zu beachten: Es sollen immer vier gleiche Reifen montiert sein, das Profil darf nicht weniger als vier Millimeter betragen und die Reifen sollten nicht länger als vier Jahre in Gebrauch sein. Zudem sollte regelmäßig der Luftdruck und die Profiltiefe (auch am Reserverad) kontrolliert werden, ob Beschädigungen, wie eingedrungene Fremdkörper, Risse oder Einschnitte vorhanden sind, und der Grad der Abnützung.

Wer neue Winterreifen für sein Auto braucht, sollte jetzt den Weg zum Reifenhändler oder zur Autowerkstatt suchen. Die Auswahl an Winterreifen ist noch groß und man erspart sich lange Warteschlangen. Für die Wahl des richtigen Reifenmodels bietet der ÖAMTC-Winterreifentest 2005 eine wertvolle Entscheidungshilfe. Beim diesjährigen Winterreifentest geht der UG 7 von Goodyear unter den 36 getesteten Pneus als eindeutige Siegermarke in zwei verschiedenen Dimensionen hervor. Bei der ÖAMTC-Kaufempfehlung für die Reifendimension 195/65 R 15 T hat der Dunlop Wintersport 3D die Nase vorne. "Er ist ein sehr guter Allrounder, leise und etwas preiswerter als die übrigen Testsieger", begründet der ÖAMTC-Reifenexperte die Empfehlung. In der kleineren Dimension 175/65 R 14 T stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis am besten beim Pirelli Snowcontroll. "Nur der Michelin rollt weiter, ist aber teurer", weiß Eppel. Die Detailergebnisse aller 36 Pneus im ÖAMTC-Winterreifen-Test 2005 findet man auf der Homepage des Clubs unter http://www.oeamtc.at/reifentests/.

Nach dem Reifenwechsel ist ein geeigneter Lagerplatz für die Sommerpneus wichtig. Die Reifen sollen über den Winter kühl, trocken und dunkel gelagert werden. Ungeeignet sind daher Orte, wie Heizräume, feuchte Keller oder gar Freiluftplätze. Die Reifen sollen auf den Felgen bleiben und der Druck um 0,5 bar erhöht werden. Sie können dann so an der Wand hängend oder liegend übereinander gestapelt gelagert werden.

"Autolenker, die mit neuen Winterreifen unterwegs sind, sollten allerdings beachten, dass die Pneus erst ab 500 gefahrenen Kilometern auf trockener Straße optimal greifen", so Eppel abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Margret Handler
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001