Rieder: Neuer Tourismusrekord 2005 sichert 55.000 Jobs

Wien Tourismus auf Rekordkurs: Rund 6,6 Mio. Nächtigungen in den ersten drei Quartalen 2005 - Plus 3 Prozent bei Nächtigungen

Wien (OTS) - "Wien-Tourismus steuert heuer auf ein neuerliches Jahres-Rekordergebnis zu", erklärte Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder am Montag im Vorfeld der Wiener Tourismuskonferenz 2005, die am Dienstag im Wiener Rathaus stattfindet. 6,57 Millionen Nächtigungen im Zeitraum von Jänner bis September 2005 ergeben ein Plus von drei Prozent gegenüber den ersten drei Quartalen des Vorjahres (1-9/04: 6,38 Millionen Nächtigungen). Noch stärker zugelegt haben die Umsätze in der Hotellerie - und zwar um ganze neun Prozent. Sie liegen derzeit für die Monate Jänner bis August vor und betragen 225 Millionen Euro.****

"Der derzeitige Trend spricht dafür, dass auch das letzte Jahresviertel genauso erfolgreich verlaufen wird und Wien heuer mit mehr als 8,6 Millionen Nächtigungen zum dritten Mal in Serie ein Tourismus-Rekordergebnis verbuchen kann. Damit rücken wir dem im neuen Wiener Tourismus-Konzept definierten Ziel von zehn Millionen jährlichen Nächtigungen ab 2010 ein gewaltiges Stück näher", so Rieder weiter.

Der Tourismus in Wien sichert mittlerweile 55.000 Arbeitsplätze, das sind um 15.000 mehr als noch vor 10 Jahren. Hotellerie, Gastronomie, der Handel sowie Kultur- und Unterhaltungseinrichtungen profitieren genauso wie die vorgelagerten Produktions- und Dienstleistungsunternehmen, die jene Betriebe beliefern, in denen der Gast die Leistungen konsumiert - vom Nahrungsmittelgewerbe über Banken und Versicherungen bis zur Bauindustrie. Insgesamt bewirkt der Tourismus eine Wertschöpfung von mehr als 3,1 Milliarden Euro pro Jahr und trägt damit bereits rund sechs Prozent zu Wiens Bruttorregionalprodukt bei.

Boom bei den Gästen aus den neuen EU-Staaten in Zentraleuropa und den Arabischen Ländern in Asien

Besonders erfreulich haben sich in den ersten drei Quartalen 2005 die Hoffnungsmärkte entwickelt: Die Nächtigungen von Gästen aus den neuen EU-Ländern in Zentraleuropa - die baltischen Staaten, Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn und Slowenien - haben im Vergleich zum Vorjahr um 12,9 Prozent zugelegt. Der Beitrag dieser Länder zum Netto-Umsatz in der Hotellerie ist sogar um 20,1 Prozent gestiegen. Noch dynamischer entwickeln sich die Arabischen Länder in Asien: Sie brachten 61 Prozent mehr Nächtigungen und 91,5 Prozent mehr Umsatz für die Hotellerie. Nächtigungszuwächse gab es auch in nahezu allen Hauptmärkten: 14 Prozent mehr Nächtigungen aus Spanien, 12 Prozent mehr aus den GUS-Staaten, 10 Prozent mehr aus Japan, drei Prozent mehr aus Deutschland und zwei Prozent mehr Nächtigungen aus Österreich.

Hotellerieumsätze wachsen kräftiger als die Nächtigungen -Stabile Bettenauslastung bei drei Prozent höherem Bettenangebot

Die Betten der Hotellerie waren in den ersten drei Quartalen des Jahres 2005 durchschnittlich zu 56,5 Prozent ausgelastet (1 - 9/04:
56,6 %). Das entspricht einer Zimmerauslastung von etwa 66 Prozent. In Wien gibt es derzeit inklusive Saisonbetten ein Angebot von rund 42.700 Betten. Seit September 2004 ist damit das Angebot an Hotelbetten um drei Prozent gestiegen. Die stabile Bettenauslastung zeigt, dass der Nächtigungszuwachs und die Steigerung des Bettenangebotes Hand in Hand gehen. Besonders erfreulich:
Überproportional gewachsen sind in den ersten neun Monaten des Jahres 2005 die Umsätze der Hotellerie. Der Steigerung der Nächtigungen um drei Prozent auf insgesamt 6.573.000 steht ein Hotellerie-Umsatz von 225 Millionen Euro gegenüber. Das bedeutet ein Umsatzplus von 9 Prozent - und das obwohl die Netto-Nächtigungsumsätze der Hotellerie erst für die Monate Jänner bis August vorliegen.

Besonders starker September: 883.000 Nächtigungen - Plus von 5,3 Prozent

Mit 883.000 Gästenächtigungen war der September 2005 ein überdurchschnittlich guter Monat. Im Vergleich zum September 2004 wurde ein Plus von 5,3 Prozent erreicht. Von den Hauptherkunftsländern konnten im September 2005 zweistellige Zuwachsraten aus Spanien, der GUS und Japan verzeichnet werden. Steigerungen zwischen ein und sieben Prozent gab es bei den Nächtigungen der Gäste aus Deutschland, Österreich und Italien. Konstant blieben die Nächtigungen aus den USA, etwas schwächer waren sie bei den Gästen aus Großbritannien, der Schweiz und Frankreich. Alle Kategorien der Wiener Hotellerie mit Ausnahme der einfachen Betriebe profitierten von den Zuwächsen im September. Wiens durchschnittliche Hotelbettenauslastung stieg in dem Monat auf 66,2 Prozent (9/04: 65,2 Prozent). Das entspricht einer Zimmerauslastung (sie wird in Österreich nicht erhoben) von rund 77 Prozent.

Wiener Tourismus-Konferenz 2005 am Dienstag: 50 Jahre Wien-Tourismus und die Zukunft bis 2010

Auch heuer lädt der Wien-Tourismus in Kooperation mit der Stadt Wien und der Wiener Tourismuswirtschaft zur Wiener Tourismus-Konferenz, die diesmal im Wiener Rathaus stattfindet. Eröffnet wird die Konferenz von Bürgermeister Dr. Michael Häupl, Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder sowie Kommerzialrätin Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien, und Rudolf Kaske, Vorsitzender der Gewerkschaft Hotel, Gastgewerbe, Persönlicher Dienst. Rund 500 TeilnehmerInnen aus der Tourismusbranche werden erwartet. Neben einem Rückblick auf 50 Jahre Erfolgsgeschichte des Wien-Tourismus, der 1955 gegründet wurde, steht auch die künftige Entwicklung des Städtetourismus im Mittelpunkt der Tagung. Namhafte ausländische Experten wie zum Beispiel Prof. Dr. Felizitas Romeiß-Stracke vom Büro für Sozial- und Freizeitforschung in München diskutieren mit heimischen Fachleuten darüber, welche Trends das Städtetourismus-Marketing der Zukunft beeinflussen werden. Berichtet wird auch über den aktuellen Stand der Umsetzung des neuen Wiener Tourismus-Konzeptes - Wien 2010, das die Basis für die Zukunft des Städtetourismus in Wien bildet. Ziel ist es, bis 2010 die Anzahl der jährlichen Nächtigungen auf 10 Millionen zu steigern. Im Rahmen der Veranstaltung werden außerdem jene Personen und Institutionen mit der Goldenen Johann-Strauß-Medaille ausgezeichnet, die sich besonders um den Tourismus in Wien verdient gemacht haben.

Details: Wien-Tourismus Bilanz nach den ersten 3 Quartalen 2005

Herkunftsland Nächtigungen Nächtigungen Nächtigungsumsatz netto*) in Euro Jän.-Sept. Sept. Jän.-Aug.
2005 2005 2005

D 1.524.000 +3% 216.000 +7% 48.959.000 +7%
Ö 1.067.000 +2% 127.000 +1% 33.847.000 +7%
I 491.000 -6% 42.000 +5% 15.334.000 -4%
USA 479.000 +/-0% 75.000 +/-0% 19.304.000 +6%
SP 294.000 +14% 46.000 +23% 9.090.000 +17%
GB 282.000 -1% 37.000 -18% 11.831.000 +16%
J 269.000 +10% 43.000 +15% 10.575.000 +13%
CH 204.000 -5% 25.000 -12% 7.543.000 -1%
F 196.000 -6% 25.000 -4% 6.295.000 -2%
GUS 154.000 +12% 17.000 +19% 5.942.000 +17% übrige 1.613.000 230.000 56.353.000
Summe 6.573.000 +3,0% 883.000 +5,3% 225.073.000 +9,0%

*) ohne Frühstück, Heizungszuschlag, Umsatzsteuer

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wolfgang Gatschnegg
Pressesprecher Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder
Tel.: +43-1-4000/81 845
Handy: 0664/826 82 16
gaw@gfw.magwien.gv.at
Vera Schweder,
Unternehmens-PR Wien-Tourismus,
Tel. +43 -1-21114/110
schweder@wien.info

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011