STEIGENDE EINWOHNERZAHL IN VORARLBERG

Aktueller Bericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) - In den letzten drei Jahren gab es in Vorarlberg
ein durchschnittliches Bevölkerungswachstum von jährlich einem Prozent. Diese Entwicklung hält auch im Jahr 2005 an. Ende September 2005 waren in den Vorarlberger Gemeinden 380.600 Einwohner gemeldet.

362.900 Personen haben in Vorarlberg einen Hauptwohnsitz, 17.700 einem weiteren Wohnsitz in einer Vorarlberger Gemeinde. Vor einem Jahr betrug die Einwohnerzahl 376.600 Personen, 360.200 mit einem Hauptwohnsitz und 16.400 mit einem weiteren Wohnsitz. Die Zunahme der Wohnbevölkerung mit Hauptwohnsitz beträgt 2.700 Personen, die der weiteren Wohnsitze haben um 1.300 Personen zugenommen.

Der Geburtenüberschuss betrug in den vergangenen zwölf Monaten rund 1.600 Personen, 2.400 Personen sind zugewandert, von denen 1.100 in Vorarlberg einen Hauptwohnsitz begründeten und 1.300 einen weiteren Wohnsitz. Die Wanderungstätigkeit nach Vorarlberg ist nach wie vor relativ groß.

E i n w o h n e r Haupt- weiterer sitz Wohnsitz gesamt Stand 30.9.2004 360.168 16.431 376.599 Geburtenüberschuss 1.600 - 1.600 Wanderungssaldo 1.142 1.291 2.433

___________________________________________________________
Stand 30.9.2005 362.910 17.722 380.632 ___________________________________________________________

Dieser Einwohnerzuwachs verteilt sich ziemlich gleichmäßig auf die einzelnen Talschaften. Im Kleinwalsertal hat die Zahl der Hauptwohnsitze um 1,0% zugenommen, im Rheintal und im Arlberggebiet jeweils um 0,9%, im Walgau um 0,8% und im Bregenzerwald um 0,7%. Im Leiblachtal hat sich die Wohnbevölkerung seit September 2004 nicht verändert. Im Großen Walsertal, im Montafon und im Brandnertal ist die Zahl der Hauptwohnsitze leicht rückläufig. Die weiteren Wohnsitze haben im Montafon (vor allem in Gaschurn) mit +35% aufgrund des Kraftwerkbaus am stärksten zugenommen. Im Brandnertal und im Arlberggebiet betrug die Erhöhung mehr als 10%, im Bregenzerwald 6 ½ %, im Rheintal 6%, im Walgau 5% und im Großen Walsertal 3%.

Der Anteil der Wohnbevölkerung an der Bevölkerung mit Haupt- und Nebenwohnsitz ist innerhalb des Landes unterschiedlich. Im Rheintal gründeten 97% der gemeldeten
Einwohner auch ihren Hauptwohnsitz in der Region. Im Bregenzerwald, im Großen Walsertal und im Walgau sind es je 96%, im Leiblachtal sind es 95%. Im Montafon 91%, im Brandnertal 89%, im Kleinwalsertal 83% und im Arlberggebiet 68%.

 
Einwohner mit Hauptwohnsitz
 

Regionen 30. Sept. 30. Sept. Veränderung  2004 2005 in % Arlberg/Klostertal        4.880        4.925   +  0,9 Bregenzerwald   29.690      29.894   +  0,7 Brandnertal           1.235        1.223   -  1,0 Großes Walsertal    3.420   3.417   -  0,1 Kleinwalsertal      4.929   4.979   +  1,0 Leiblachtal        13.935   13.936   +  0,0 Montafon          16.530     16.495   -  0,2 Walgau     48.095   48.498   + 0,8 Rheintal   237.454   239.543   +  0,9 VORARLBERG      360.168   362.910   +  0,8

Der Ausländeranteil an der Wohnbevölkerung ist mit 12,6% konstant. Insgesamt stieg die Zahl der Ausländer im Jahresabstand von 45.690 auf 45.735 Personen im September
2005. In diesem Zeitraum sind rund 1.300 Ausländer durch einen positiven Wanderungssaldo und 800 durch die positive Geburtenbilanz hinzugekommen. 2.027 Ausländer erhielten die österreichische Staatsbürgerschaft.

Der Geburtenüberschuss beträgt insgesamt 1.600 Personen, rund 800 Österreicher, 330 Türken, 190 aus den Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien und 80 mit
deutscher Staatsbürgerschaft. Der errechnete Wanderungssaldo beträgt 1.140 Personen. Positiv ist der
Wanderungssaldo bei den Deutschen (780) und Türken (190). Bei den Bürgern der Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien ist der Saldo mit 260 Personen und bei den Österreichern mit 130 Personen negativ.

Unter den Einwohnern mit einem weiteren Wohnsitz ist die Ausländerquote mit 31% deutlich höher. Von den 17.722 Personen mit einem weiteren Wohnsitz sind 5.490 fremde Staatsangehörige, mehr als zwei Drittel davon sind deutsche Staatsbürger, nämlich 3.666. Die meisten haben ihre Zweitwohnsitze in den Tourismusgebieten des Landes begründet. Die zweitgrößte Gruppe unter den Personen mit einem weiteren Wohnsitz bilden die Schweizer; es sind 294 Personen mit einem Anteil von 5%. Es folgen Angehörige eines Nachfolgestaates des ehemaligen Jugoslawien mit 289 weiteren Wohnsitzen.

Einwohner mit Hauptwohnsitz   Staatsbürgerschaft 30. Sept. 30. Sept. Veränderung 2004 2005 in % Österreich 314.478 17.175 +    0,9 Deutschland 7.715 8.575 +   11,1 Schweiz 1.358 1.395 +    2,7 Liechtenstein 233 236 +    1,3 Italien 923 943 +    2,2 Frankreich 290 298 +    2,8 Großbritannien 178 204 +   14,6 Benelux 448 459 +    2,5 Dänemark 43 41 -    4,7 Finnland 44 54   +   22,7 Norwegen 32 31 -    3,1 Schweden 81 77 -    4,9 Spanien 144 150 +    4,2 Griechenland 123 108 -   12,2 Türkei 15.585 15.012 -    3,7 Ungarn 303 310 +    2,3 Tschechien, Slowakei 247 278 +   12,6 Ehem. Jugoslawien 14.212 13.357 -    6,0 Rumänien 286 293 +    2,4 Polen 250 276 +   10,4 Ehem. Sowjetunion 690 893   +   29,4 Übrige europ. Staaten 268 315 +   17,5 Amerika 827 915 +   10,6 Andere Staaten 1.410 1.515 +    7,4 Gesamt 360.168 362.910 +    0,8

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0013