Kraftwerk Trattenbach eröffnet

- Salzburg AG nimmt neues Kraftwerk im Oberpinzgau in Betrieb - Sauberer Strom für 4.700 Pinzgauer Haushalte

Salzburg (OTS) - Das neue Kraftwerk Trattenbach im Oberpinzgau
wurde heute, am 14. Oktober 2005, feierlich eröffnet. Hunderte Besucher nutzten bei einem Tag der offenen Tür die Möglichkeit, das Kraftwerk zu besichtigen. Die Salzburg AG setzt mit diesem Kraftwerk einmal mehr ein Zeichen Richtung nachhaltige Energieversorgung aus heimischer, sauberer Wasserkraft. In das ökologisch vorbildliche Projekt wurden 6,9 Mio. Euro investiert.

Ausbau der Wasserkraft

Die Öko-Anlage Trattenbach ist nach dem Kraftwerk Rott das zweite Wasserkraftwerk der Salzburg AG, das im neuen Jahrtausend fertig gestellt wird. Es entstand als Ersatzbau für das fast 100 Jahre alte Kraftwerk Strasser. Durch die Investition wurde die Jahreserzeugung von 1,3 Mio. kWh auf 16,5 Mio. kWh erhöht - das entspricht dem Bedarf von rund 4.700 Haus-halten. "Der Strombedarf in Österreich steigt jährlich im Schnitt um 2,4 Prozent. Durch den Ausbau unserer Eigenerzeugungskapazitäten können wir eine zunehmende Abhängigkeit von den internationalen Strommärkten vermeiden", betont Dr. Arno Gasteiger, Sprecher des Vorstands der Salzburg AG.

Ökologisch nachhaltig

Das Kraftwerk Trattenbach stellt ein gutes Beispiel dar, wie im Einklang mit der Natur Kraftwerksprojekte realisiert werden können. Der Speicher des Kraftwerks wurde auf behutsame Weise in die Almlandschaft eingebettet und mit einem naturnahen Fischbach versehen. Durch eine Flachwasserzone und Rekultivierungen im Uferbereich erhielt der Speicherteich einen landschaftstypischen Charakter. "Festgelegte Restwassermengen von mindestens 25 Prozent des zufließenden Wassers sichern die ökologische Funktionsfähigkeit des Trattenbachs. Die Rekultivierung der Flora begann bereits während der Bauzeit unter Verwendung von örtlichen Materialien. Standorttypische Baum- und Straucharten und seltene örtliche Pflanzengemeinschaften wurden vor den Bauarbeiten ausgegraben und nach den Arbeiten wieder in ihren früheren Lebensraum zurückgepflanzt", erläutert Projektleiter DI Alfred Wolf die umfangreichen Ausgleichsmaßnahmen.

Feierliche Inbetriebnahme

Zur Inbetriebnahme der neuen Anlage wurde in das Krafthaus in der Gemeinde Wald geladen. Für Speis und Trank sowie für viel Unterhaltung sorgten lokale Vereine. Kinder des Sonderpädagogischen Zentrums Neukirchen inszenierten in einer Aufführung den Weg eines Wassertropfens, und Schüler der Hauptschule Neukirchen begeisterten die Zuschauer mit einer Tanzshow. Bei einem Rundgang konnten die Besucher die Funktionsweise des Kraftwerks näher kennen lernen. Die zahlreichen Gäste genossen die tolle Eröffnung und das umfangreiche Rahmenprogramm.

Technische Daten zum Kraftwerk Trattenbach

Technische Daten

Investitionskosten 6,9 Mio. Euro
Inbetriebnahme 2005
Engpassleistung 4.970kW
Regel-Arbeitsvermögen 16,54 Mio. kWh
Gewässer Trattenbach, Tortalbach Einzugsgebiet 13,9 km2
Ausbau-Wassermenge 1,0 m3/s

Speicher, Wehranlage, Triebwasserweg

Speicherteich Trattenbach Nutzinhalt 5.600 m3
Oberfläche 6.100 m2
Stauziel 1.467,00 m ü. A. Wehranlage Trattenbach Festes Wehr (ca. 17 m Länge) Wehrhöhe 7 m
Stauklappe (Breite 4,5 m /
Höhe 1,6 m)
Triebwasserweg Gesamtlänge 4.725 m

Maschinelle und elektrische Anlagen

Turbine 2-düsige Pelton-Freistrahl-Turbine
mit horizontaler Welle Laufrad-Außendurchmesser 1.220 mm Brutto-Fallhöhe 601,25 m Nenn-Durchfluss 1,0 m3/s
Nennleistung 5.070 kW
Generator Drehstrom-Synchron-Generator Nenn-Scheinleistung 6.000 kVA Energieableitung In das 30-kV-Netz der Salzburg AG

Fotos auf www.salzburg-ag.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Jager
Salzburg AG
Kommunikations-Management
Tel.: 0676/86822804
pr@salzburg-ag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SAG0001