abz.austria ist erfolgreich in der Qualifizierung und Vermittlung seiner KursteilnehmerInnen

Wien (OTS) - Das abz.austria führt seit 13 Jahren Kurse für Wiedereinsteigerinnen durch und hält seit Jahren bei einer durchschnittlichen Vermittlungsquote von 30-50% der TeilnehmerInnen an den Kursmaßnahmen.

Bei gemeinnützigen Trägern besteht insgesamt ein hoher Anspruch an die Nachhaltigkeit von Instrumenten zur arbeitsmarktpolitischen Intervention. Dies meint z.B. Qualifizierungsmaßnahmen, die auch tatsächlich die Chancen von TeilnehmerInnen am Arbeitsmarkt erhöhen, im Falle von WiedereinsteigerInnen z.B. nicht nur die Integration, sondern auch die Chance auf Karriere.

Beispielprojekte

Mit der AMS-geförderten Maßnahme abz.WEg zum Job setzt das abz.austria erfolgreich ein Kursprogramm um, das den Wiedereinstieg von arbeitssuchenden Müttern auf professionellem Weg ermöglicht. Angeboten wird individuelle Beratung und Betreuung, passende Qualifizierung und Weiterbildung.

Die Rückmeldungen der TeilnehmerInnen bestätigen, dass ihrem persönlichen Bedarf an Schulung mit der Maßnahme entsprochen wurde. Das modulare Kursprogramm ermöglicht die individuelle Situation der einzelnen Teilnehmerin zu erfassen und ihre weitere Berufsplanung nach dem Wiedereinstieg mit gezielten Weiterbildungsprogrammen zu fördern.

Neben abz.Weg zum Job führt das abz.austria seit 1993 sehr erfolgreich ein Modellprojekt "Arbeiten und Lernen" im Bürobereich durch, das international honoriert und EU-weit als best practice Modell ausgezeichnet wurde. 2002 wurde es als abz.office service in eine sozialökonomische Maßnahme für Wiedereinsteigerinnen im Bürobereich umgewandelt. Im 2.Halbjahr 2004 konnte der SÖB den 2.Platz im AMS-SÖB-Ranking erzielen.

Arbeitsmarktpolitische Pilotprojekte aus EU-Geldern

Seit 2002 führt das abz.austria diverse arbeitsmarktpolitische Pilotprojekte durch, die aus der Europäischen Gemeinschaftsinitiative EQUAL finanziert sind.

Die EQUAL Entwicklungspartnerschaften werden in Österreich von BMWA, BMSG und BMBWK kofinanziert.

Wie bereits in der ersten Equal-Runde (2001-2005) ist das abz.austria auch in der zweiten Runde (2005-2007) vom BMWA mit der Gesamtkoordination von zwei Entwicklungspartnerschaften betraut.

Weiters hat die Europäische Kommission das abz.austria mit der Durchführung eines arbeitsmarktpolitischen Aushängeschildes abz.femobile - Mobile Bildungsberatung und Weiterbildung für Frauen in Zusammenarbeit mit Gemeinden und Unternehmen - beauftragt. Diese Einreichung wurde aus 60 internationalen Anträgen ausgewählt.

Auftraggeber aus der Wirtschaft

Neben Auftraggebern aus dem öffentlichen und EU-Bereich zählen auch Wirtschaftsunternehmen zu den Kooperationspartnern des abz.austria.

Im IT-Bereich ist abz.austria gemeinsam mit dem Frauenbüro der Stadt Wien mit der Realisierung der First Austrian Women Cisco Networking Academy (CISCO-Frauenakademie) betraut. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

abz.austria
Dr. Roberta Rastl
Email: pr@abzaustia.at
Mobil: 0699 1 6670314

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0002