ÖVP Rudolfsheim-Fünfhaus: Chaos und Abzocke rund um die Stadthalle

Wien (VP-Klub) - Knapp zwei Monate sind nun nach der Einführung
des Parkpickerls rund um die Stadthalle vergangen und die negativen Stimmen der dortigen Bewohnerinnen und Bewohner werden immer lauter. Das schon vor der geplanten Einführung von der ÖVP Wien kritisierte Parkpickerl ist eindeutig zum Scheitern verurteilt. Kurt Willensdorfer, Spitzenkandidat der ÖVP Rudolfsheim-Fünfhaus, wird tagtäglich von verärgerten BewohnerInnen angesprochen und bringt es auf den Punkt: "Freie Parkplätze rund um die Stadthalle, die ungenutzt sind, Gerangel um Parkplätze außerhalb des Parkpickerlgebietes und eine Abzockerei, die Ihresgleichen sucht, verärgern alle Betroffenen."

Das Projekt Parkpickerl rund um die Stadthalle ist offensichtlich gescheitert. Die Stadt Wien hält aber trotz massiver Proteste an ihrer neuen Einnahmequelle fest. "Die Aufbesserung der Stadtkasse funktioniert hervorragend", so Willensdorfer. Die Stadt Wien kassiert gleich mehrmals. Sowohl Parkpickerl, Parkscheine als auch Strafmandate rund um die Stadthalle und außerhalb des Gebietes sind eine sichere Einnahmequelle. Willensdorfer fordert von der Stadt Wien umgehend eine Aufnahme von Gesprächen über den unhaltbaren Zustand vor Ablauf der geplanten zweijährigen Probezeit: "Außer Abzocke hat das Parkpickerl rund um die Stadthalle zu keiner Verbesserung geführt - ganz im Gegenteil: Parkplatzchaos wohin das Auge reicht. Die Wiener SPÖ soll dieses gescheiterte Projekt endlich beenden und sich eingestehen, dass ihre Verkehrspolitik in Wien einmal mehr versagt hat."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002