Brandsteidl präsentierte Projekt "Konfliktlotsen in Wiener AHS"

Schüler lösen Konflikte bevor sie eskalieren

Wien (OTS) - "Streit und Konflikte sind kein Spezifikum der Schule
- jedoch: So wie es in der Gesellschaft mitunter zu Konflikten kommen kann, so gibt es sie natürlich auch in der Schule. Keine Frage, dass dieser Umstand eine ganz besondere Herausforderung für jene engagierte Pädagogik darstellt, der sich das Wiener Schulwesen verpflichtet fühlt. Und doch: So groß diese Herausforderung ist, so chancenreich ist es, Jugendlichen bereits frühzeitig ein anderes, ein deeskalatives Konfliktlösungsverhalten beizubringen. Diesen Weg gehen die Wiener Schulen konsequent, so gibt es in nahezu jeder Schule Mediationsprojekte. Eines der hervorragendsten Modelle dieser Art ist sicher das Projekt 'Konliktlotsen' in der AHS Gottschalkgasse im 11. Bezirk, das ab November startet. Das Besondere hier: Die Schüler haben im vergangenen Schuljahr eine Top-Mediationsausbildung erhalten, die ihnen nun als Rüstzeug dient, um als Konfliktlotsen Probleme unter Schülern eigenständig zu lösen", stellte Wiens Amtsführende Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz fest.****

Brandsteidl weiter: "Gerade diese Konfliktlotsen sind prädestiniert, Konflikte untereinander optimal zu lösen. Sie agieren 'auf gleicher Augenhöhe', frei von formaler Autorität und auf der Basis von Respekt und Vertraulichkeit. Überdies: Die nun als Mediatoren ausgebildeten Schüler lösen Konflikte nicht allein besser, sondern erkennen sie als Teil der Schulklasse meist auch viel schneller. Der Vorteil dabei ist, dass dieses frühzeitige Erkennen und Lösen eines Konflikts eine mögliche Eskalation meist verhindert."

Als besonders vorbildhaft an diesem Projekt der AHS Gottschalkgasse bezeichnete Brandsteidl, dass "hier tatsächlich alle Schulpartner an einem Strang ziehen". Konkret: Nicht nur die Schüler tragen dieses Projekt, sondern auch Lehrer haben sich an der Ausbildung beteiligt. Finanziert und unterstützt wird das Projekt großteils vom Elternverein. Brandsteidl: "Wie gut dieses Projekt ankommt, beweisen die Zahlen: Circa 700 Schüler gibt es in der AHS Gottschalkgasse, 120 von ihnen haben sich für die Ausbildung gemeldet, 30 sind tatsächlich nun ausgebildete Konfliktlotsen. Mit anderen Worten: Dies ist nicht nur ein Projekt für Schüler, sondern ein Projekt von Schülern für Schüler."

Details zum Projekt: Im 2. Semester des Schuljahres 2004/05 begannen - unterstützt vom Elternverein, der auch die Finanzierung übernahm- 30 Schülerinnen und Schüler und 4 Lehrerinnen mit der Ausbildung zum Konfliktlotsen/Konfliktlotsin bzw. zur Vertrauenslehrerin. Die SchülerInnengruppe setzt sich breit gefächert aus Burschen und Mädchen der Unterstufe und der Oberstufe zusammen. In 14 Einheiten zu je 4 Stunden wurden sie in die Theorie der Mediation eingeführt und konnten in Rollenspielen verschiedene Konflikte kennen und auch lösen lernen. Es wurden auch zahlreiche Gruppen- und Teamspiele gespielt, um ein Vertrauensverhältnis zwischen den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen zu schaffen und zu vertiefen. Im 1. Semester des Schuljahres 2005/06 erfolgte noch eine Vertiefung und ein begleitendes Coaching der ausgebildeten Konfliktlotsen - und nun ab November eben stehen diese (auch in regelmäßigen Sprechstunden!) ihren Mitschülerinnen und Mitschülern bei kleineren und größeren Konflikten zur Verfügung.

Doch selbst nun, mit der Implementierung des Projekts, wird die Aus- und Fortbildung nicht beendet: So sind weitere Kurse für die Konfliktlotsen geplant: z.B. regelmäßige (2x im Semester) Blöcke, "Exkursionen" zu "themenverwandten" Institutionen (Friedensausstellung, Männerberatungsstelle, "First Love", Drogenberatungsstelle, Gefängnis, Frauenhaus etc.), fallweise soll auch ein fachlicher Austausch mit externen Mediatoren organisiert werden. Überdies soll auch eine alle 2 Jahre stattfindende Neuausbildung durch Vertrauenslehrerinnen im Rahmen eines eigenen Freigegenstandes die "Lebensdauer" dieses Projekts an der Schule langfristig absichern.

Brandsteidl abschließend: "Konflikte und Gewalt sind kein Problem 'der' Schule, sondern zumeist ein Problem 'für die' Schule. Dennoch: Unsere Aufgabe ist es, alles zu tun, um präventiv Konflikten vorzubeugen bzw. jungen Menschen ein Repertoire an friedlichen Konfliktlösungsstrategien zu vermitteln. Dass sich die Schule in Wien dieser Herausforderung stellt, beweist auch dieses Projekt in der AHS Gottschalkgasse. Ein herzliches Dankeschön allen Schülern, Lehrer und Eltern für dieses Engagement, das letztlich nicht allein der Schule, sondern auch dem Frieden und Miteinander in unserer Gesellschaft dient. (Schluss) ssr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Matias Meißner
Tel.: 525 25/77014
matias.meissner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021