Wiesenegg mahnt rasche Umsetzung von Hochwasserschutzmaßnahmen in Tirol ein

SPÖ-Bundesrat: Tiroler Bevölkerung kein viertes Mal Gefahr wie 2005 aussetzen

Wien (SK) - "Ich würde mir wünschen, dass im Bereich des Hochwasserschutzes von Seiten der Regierung genauso strebsam und zielstrebig wie beim Kauf der Abfangjäger vorgegangen würde", erklärte SPÖ-Bundesrat Helmut Wiesenegg Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Analog zu seiner gestrigen Rede vor dem Bundesrat forderte Wiesenegg die rasche Umsetzung von längst als vordringlich eingestuften Hochwasserschutzmaßnahmen im Westen Tirols. Vielen Menschen in den Bezirken Imst, Landeck und Reutte sei in den Jahren 1999, 2002 und 2005 "im wahrsten Sinne des Wortes die Existenzgrundlage fortgerissen worden". ****

Nun gehe es darum, dass die Bevölkerung kein viertes Mal einer solchen Naturkatastrophe ausgesetzt werde, so Wiesenegg. Hochwasserschutzmaßnahmen im Westen Tirols wurden "vorgeblich aus budgetären Gründen zurückgestellt", was nicht länger hinnehmbar sei. Wiesenegg, auch Bürgermeister von Reutte, forderte abschließend von der Bundesregierung die zügige Umsetzung dieser Schutzmaßnahmen, da "schon viel zu lange am falschen Platz gespart wurde". (Schluss) ah/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007