Waff/EU - Projekt zur Förderung älterer ArbeitnehmerInnen

Infoveranstaltung "Erfahrung hat Zukunft" - Mehr Chancen für Unternehmen und die Generation 45+ in Wien

Wien (OTS) - Der Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) hat gemeinsam mit den PartnerInnen ÖGB, AK Wien, WK Wien, Industriellenvereinigung und dem AMS Wien die Initiative zum Projekt "Erfahrung hat Zukunft" ergriffen.

Dr. Erika Hess, waff - Bereichleiterin EU - Programme, präsentierte Donnerstag Abend gemeinsam mit Mag.a Gabriele Schmidt von der AK Wien und Dr. Martin Gillinger von der WK Wien im Rahmen einer Infoveranstaltung im Gartenhotel Altmannsdorf das EQUAL Programm "Erfahrung hat Zukunft".

Das Projekt unterstützt Wiener Klein- und Mittelbetriebe dabei, die Bedingungen im Betrieb so zu gestalten, dass die Arbeitsfähigkeit der Generation 45+ erhalten und gefördert wird und damit die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen auch für die Zukunft gesichert ist. Wiener KMU können ein kostenloses Beratungsangebot in Anspruch nehmen, das sie dabei unterstützen soll, für ihren Betrieb die passende Lösung im Hinblick auf ältere MitarbeiterInnen zu entwickeln und umzusetzen. Erfahrung und Wissen älterer ArbeitnehmerInnen und Führungskräfte sollen gezielt für das Unternehmen und zur Förderung von Jüngeren verwendet werden.

Die Teilnahme an dem Programm und sämtliche Beratungsleistungen sind kostenlos. Die Beratungen werden vom IBG - Institut für humanökologische Unternehmensführung - durchgeführt.

Waff fördert offensiv Weiterbildung von Beschäftigten - spezielle Angebote gerade auch für ältere ArbeitnehmerInnen

Die waff - Bereichsleiterin für EU - Programme, Dr. Erika Hess, betonte im Rahmen der Infoveranstaltungen die Bedeutung, der Generation 45+ in Unternehmen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Dem waff gehe es darum, Unternehmen und ältere Beschäftigte dabei zu unterstützen, Potentiale zu nützen, erklärte die waff -Bereichsleiterin.

Hess: "Insbesondere für Beschäftigten hat der waff ein vielfältiges Beratungs- und Förderangebot zur Verfügung, das selbstverständlich an keine Altersgrenze gebunden ist. Aber gerade auch für über 40 jährige gibt es hier spezielle Förderungen. In Zeiten einer immer dynamischer werdenden Wirtschafts- und Arbeitsmarktsituation wollen wir die Beschäftigten mit dieser Situation nicht allein lassen. Sie sollen befähigt und auch finanziell unterstützt werden, sich weiterzubilden und so ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt intakt halten können. Gerade älteren ArbeitnehmerInnen sollten aber auch mehr Möglichkeiten zur Weiterbildung innerhalb des Betriebes geboten werden, denn Lernfähigkeit ist keine Frage des Alters."

In Blickrichtung Unternehmen, für die das Projekt "Erfahrung hat Zukunft" ein umfassende kostenslose Beratung bietet, sagte Hess, dass erfolgreiche Unternehmen auf ein ausgewogenes Verhältnis der Altersstruktur ihrer MitarbeiterInnen setzen und darauf achten müssen, dass das know how von älteren auf jüngere weitergegeben werde. Das bedeute letztendlich eine win win Situation für die Unternehmen als auch für deren Beschäftigte.

Auch Mag. Gabriele Schmid von der AK Wien und Dr. Martin Gillinger von der Wirtschaftskammer Wien unterstrichen die Bedeutung des Projektes "Erfahrung hat Zukunft" und die Notwendigkeit sich dieser Thematik alleine schon aufgrund der demographischen Entwicklung entsprechend zu widmen.

Zwei Unternehmen, nämlich die Firma Esch, ein Metallwarenunternehmen sowie Eco Advice , eine Steuerbratungskanzlei, die als Pilotbetriebe am Projekt teilnehmen werden, haben über ihre Erfahrungen im Rahmen der Veranstaltung berichtet. Als Beweggründe für die Teilnahme am Projekt wurde u.a. die Verbesserung des Wissenstransfers zwischen den jüngeren und älteren ArbeitnehmerInnen sowie der Spannungsabbau zwischen den Generationen genannt.

Das Programm "Erfahrung hat Zukunft" ist Wiener Teil der Entwicklungspartnerschaft TEP_EQUAL_ELDERLY, einem EU-Projekt, das im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative EQUAL umgesetzt wird. Gefördert wird dieses zweijährige Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit und dem Europäischen Sozialfonds.
Eine weitere Veranstaltungen zum Thema "Erfahrung hat Zukunft"
Mehr Chancen für Unternehmen und die Generation 45+ in Wien" findet am 3. November 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr, 18. Bezirk, wifi Wien -Management Forum. (Schluss) gph/kra

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
WAFF
Gabriele Philipp
Tel.: 217 48/318
Handy: 0664/460 35 97
gabriele_philipp@waff.at
Sandra Krabb, IBG
(01) 524 37 51
s.krabb@ibg.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015