Vilimsky: Ungeheuerliche Propaganda von Wiener Wohnen gegen FPÖ-Wahlhelfer!

Absolute SPÖ instrumentalisiert Hausverwaltung der Stadt Wien, damit Argumente der Opposition nicht einmal gehört werden dürfen

Wien (OTS) - Von einer schier ungeheuerlichen Propaganda durch "Wiener Wohnen", die gegen FPÖ-Wahlhelfer gerichtet sei, berichtet heute der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Harald Vilimsky. Die SPÖ bzw. die dieser Partei zuzurechnende Organisation "Wiener Wohnen" bricht damit alle grundlegenden Regeln der Fairness. ****

Faktum sei, daß Funktionäre, Mitglieder und Sympathisanten quer durch Wien unterwegs seien, um mit den Menschen zu sprechen. Dazu zähle auch, etwa in Wiener Gemeindebauten zu gehen, um von den Bürgern vor Ort ihre Probleme in Erfahrung zu bringen und ihnen - sofern sie dies ausdrücklich wollen - auch Unterstützung anzubieten. Es sei die glatte Unwahrheit, zu behaupten, diese seien mit dem Bürgerdienst der Stadt verwechselbar. "Oder hat der Aufwind, den die Wiener FPÖ gerade hat, zur Folge, daß Mitarbeiter der Hausverwaltung der Stadt Wien mit Jacken und Kappen ausgestattet sind, auf denen groß lesbar "Team HC Strache" steht", fragt Vilimsky.

"Die SPÖ wird offensichtlich zusehends nervöser und greift daher zu äußerst unfairen Mitteln. Wenn eine mit absoluter Mandatsmehrheit ausgestattete Bürgermeisterpartei dazu greifen muß, nicht nur durch ihre Gemeinderätin Laura Rudas Demonstrationen gegen die Opposition zu organisieren, sondern nun auch die gewaltige Hausverwaltung der Stadt Wien instrumentalisiert, damit die Argumente oppositioneller Parteien wie der FPÖ nicht einmal von den Wählerinnen und Wählern gehört werden dürfen, dann kann man nicht gerade behaupten, daß diese Stadt wirklich frei ist. Zwei gewichtige Gründe mehr, die absolute Mehrheit der SPÖ am 23. Oktober zu brechen, im übrigen eine demokratiepolitische Notwendigkeit", so Vilimsky. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001