IFK: Über Parallelen von Abu Ghraib und Ersten Weltkrieg

Wien (OTS) - Die im Rahmen der bekannt gewordenen Demütigungen in Abu Ghraib weltweit publizierten Fotos stattet kommenden Montag (17.10.) der Historiker Anton Holzer mit einer altösterreichischen Tiefendimension aus. Anhand von Fotografien öffentlicher militärrechtlicher Hinrichtungen seitens der österreichischen Armee vor allem in Südost-Europa, versucht Holzer deren rituellen Charakter - die abgelichteten Personen scheinen einer ganz spezifischen Choreografie unterworfen zu sein - heraus zu arbeiten. Hilfestellungen kommen hierzu u.a. von dem berühmten Wiener Publizisten Karl Kraus, der sich als kritischer Zeitgenosse des Ersten Weltkrieges feinnervig mit diesen an ein Schauspiel erinnernden Hinrichtungen beschäftigte.

Holzer, der als Ausstellungskurator, Publizist und Herausgeber der Zeitschrift "Fotogeschichte" in Wien lebt, forscht derzeit als Fellowship am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften.

Details auch unter: http//www.ifk.ac.at/

o Termin: Montag, der 17.10.
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: IFK (1., Reichsratstrasse 17)

(Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009