APA eröffnet Europas modernste Nachrichtenzentrale

Herzstück Newsroom mit maximaler Kommunikation - Mehrheit an polnischem Medienbeobachter übernommen Wien (OTS) - Unter dem Motto "Ankunft und Aufbruch" wird heute, Dienstag, Abend das neue Gebäude der APA - Austria Presse Agentur am Wiener Naschmarkt eröffnet. Im Mittelpunkt steht dabei der neue APA-Newsroom, eine von "Europas modernsten Nachrichtenzentralen", wie APA-Geschäftsführer Wolfgang Vyslozil und Chefredakteur Michael Lang bei einer Pressekonferenz erklärten.

Nach einer Bauzeit von etwa eineinhalb Jahren wechselte die österreichische Nachrichtenagentur mit ihren rund 350 Arbeitsplätzen vor zwei Monaten vom Internationalen Presse Zentrum in Döbling in das neue, von der Wolfgang Denzel AG errichtete Gebäude nach Mariahilf. Zehn Millionen Euro betrugen laut Denzel-Vorstand Günter H. Sieber die Kosten für den 6.500 m2 umfassenden Bau, die APA hat nochmals 4,5 Millionen Euro in das Haus investiert und mit Denzel einen Mietvertrag auf zumindest 20 Jahre abgeschlossen.

Herzstück des dreigeschossigen Neubaus ist der 1.600 m2 große APA-Newsroom, der alle redaktionellen Einheiten der APA (165 Arbeitsplätze) auf einer Ebene beherbergt. Maximale Kommunikation durch den Open Space (Büro ohne Zwischenwände), größere Interaktion durch die konzentrisch angelegten Ressort-Desks und die neu eingeführte Position des "Newsmanagers" sind die bedeutendsten Auswirkungen der neuen Strukturen, so APA-Chefredakteur Lang, unter dessen Federführung Planung und Errichtung der neuen APA-Zentrale erfolgten.

Vor allem der zentrale News-Market als innovativer Dreh- und Angelpunkt der redaktionellen Kommunikation ist ein voller Erfolg. "Der zentrale Standort und die barrierefreie Kommunikation der einzelnen Ressorts schaffen die bestmöglichen Grundlagen für offensives Agieren und rasches Reagieren", erklärt Lang.

Von "maximaler Flexibilität" spricht Geschäftsführer Vyslozil. "Als größter Informationsanbieter Österreichs sind wir gefordert, neue Konzepte mit zukunftsorientierter Infrastruktur zu schaffen, die den Geboten der Schnelligkeit und der stärkeren Multimedialität noch deutlicher entsprechen." Damit sei man für die "möglichen Bedrohungen, die die Yahoos und Googles dieser Welt darstellen, bestens gerüstet."

Während die im Geschäftsfeld Nachrichtenagentur gebündelten redaktionellen Einheiten im Newsroom platziert wurden, beherbergt Ebene eins mit den Töchtern APA-DeFacto und APA-OTS das Geschäftsfeld Informationsmanagement sowie die Geschäftsführung und zentrale Einheiten. Im Obergeschoß ist die APA-IT Informations Technologie mit dem neuen "state of the art"-Rechenzentrum untergebracht.

Mit der räumlichen Umsetzung der Geschäftsfeld-Diversifikation sieht Vyslozil das Unternehmen auch für die Internationalisierungs-und Beteiligungsstrategie der APA bestens gerüstet. "Das Konzept der nationalen Nachrichtenagenturen ist ein Auslaufmodell", meint der Geschäftsführer. Eine im Sommer gegründete APA-BeteiligungsManagement GmbH soll sich verstärkt an die Informationsmärkte Zentral- und Osteuropas richten.

Einen ersten Erfolg gibt es bereits zu vermelden. In Polen hat man rund 70 Prozent des polnischen Medienbeobachters Polish News Bulletin erworben. Laut Vyslozil stehen weitere Abschlüsse in Slowenien und West-Balkanländern bevor. Die APA will in den Bereichen Informationsmanagement und Informationstechnologie zu einem "europäischen Player" werden.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Rauchwarter
Leiterin Marketing & Kommunikation
APA - Austria Presse Agentur
Tel.: +43-1-360 60 - 5700
barbara.rauchwarter@apa.at
www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APR0001