Zugangsbarrieren durchbrechen!

Protesttag am 13. Oktober an der Universität Wien

Wien (OTS) - Gestern wurde von der schwarzblauen Regierung das Universtitätsgesetz dahingehend abgeändert, dass die Rektorate in 8 Studienrichtungen explizite Ausschlussverfahren einführen dürfen -ein weiterer Schritt in der sukzessiven Schließung der Universitäten.

Heute wurde der Zugang zu vier Studienrichtungen der Universität Wien - es sind dies Psychologie, Pharmazie, Biologie und Molekulare Biologie - verschlossen und es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass auch mit BWL, I-BWL sowie Publizistik- und Kommunikationswissenschaft ebenso verfahren wird.

Morgen - das heißt nach Auslaufen des Gesetzesmodells 2007/8 - soll wie bereits vom Wissenschaftsbeirat der Bildungsministerin angekündigt, ein "flächendeckendes Zulassungssystem" den Zugang zu allen Studienrichtungen, an allen österreichischen Universitäten verstellen.

Jetzt heißt es daher gegen Zugangsbarrieren jeglicher Art zu kämpfen - für emanzipative Bildung und offene Hochschulen. Doris Gusenbauer vom Vorsitzteam der ÖH Uni Wien: "Wir rufen alle Studierenden und Nichtstudierenden auf, mit uns am 13. Oktober unserem Widerstand gegen Zugangsbeschränkungen Ausdruck zu verleihen!"

Programm:

Ab 11.00 - Infostände und Aktionen, im und ums Prominentenzimmer (Audimaxgang)

Um 16.00 - HörerInnenversammlung im Elise-Richter-Saal

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni Wien - Öffentlichkeitsarbeit
Magdalena Köhle, Tel:: 0664 820 37 57
Dominik Sinnreich, Tel.: 0676 638 93 37

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001