SPÖ-Parteitag: Wahlkommission befindet fünf Kandidaturen für zulässig

Altersberger, Markut, Mock, Rohr, und Schaunig rittern nun offiziell um SPÖ-Spitze

Klagenfurt (SP-KTN) - Nun ist es offiziell. Fünf Kandidaten und eine Kandidatin werden auf einem Sonderparteitag der Kärntner Sozialdemokraten um die SPÖ-Spitze rittern, das hat am Montag die Wahlkommission der SPÖ entschieden. Sechs Kandidaturen waren bis zum Bewerbungsschluss am 8. Oktober 2005 um Mitternacht eingelangt. Eine Bewerbung musste für ungültig erklärt werden, weil die erforderlichen Kriterien (Anmerkung: Mitgliedschaft) für eine ordnungsgemäße Kandidatur nicht erfüllt wurden.

"Die fünf SPÖ-Funktionäre Rudolf Altersberger, Klubobmann Karl Markut, LAbg. Gerhard Mock und Landesrätin Gabriele Schaunig werden sich auf einem Sonderparteitag am 29. Oktober in Klagenfurt um die Nachfolge Ambrozys als Landesparteichef bewerben", betonte der Vorsitzende der Wahlkommission, Hermann Riepl, am Ende der Sitzung. 547 Delegierte werden am 29. Oktober 2005 in der Klagenfurter Messearena über den neuen Vorsitzenden oder die neue Vorsitzende entscheiden. Der künftige SPÖ-Vorsitzende wird von Ambrozy auch das Amt des Zweiten Landeshauptmann-Stellvertreters übernehmen und als Spitzenkandidat in die Wahl 2009 gehen.

Eine Kandidatur ist auch noch am Landesparteitag selbst möglich. Bewerbungen die verspätet eingebracht werden, gelten nur dann als Wahlvorschläge, wenn dies von mindestens zwei Drittel der anwesenden wahlberechtigten Delegierten beschlossen wird.

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002