ÖVP Döbling würgt sinnvolle Maßnahme zur Verlängerung der Buslinie 40A ab

Wien (SPW-K) - "Die ÖVP Döbling verhindert die vielfach von der Bevölkerung gewünschte Verlängerung der Autobuslinie 40A bis zur Krottenbachstraße!", erklärt der Döblinger SPÖ-Bezirksvorsteher Stellvertreter Gerald Kopecky. Mit dieser neuen Linienführung soll der 40A an die Linie 35A, die durch die Krottenbachstraße fährt, angebunden werden. Ein entsprechender Antrag der SPÖ Döbling wurde in der gestrigen Bezirksvertretungssitzung abgelehnt.

Im Zuge der Debatte zu diesem Antrag hat die Döblinger ÖVP bewiesen, dass sie von Demokratie wenig hält. "Unter Missachtung der Geschäftsordnung haben die Bezirks-Schwarzen einen eigenen Antrag durchgepresst, der einer angeblichen Wirtschaftspartei nicht würdig ist. Entgegen der ursprünglichen Zusage von VP-Bezirksvorsteher Tiller zum Bau der notwendigen Bus-Wendeanlage, wollte dieser in der Sitzung von der Zusage nichts mehr wissen", sagt SPÖ BV Stv. Kopecky. Statt dessen will Tiller den 40A mehrere Stationen parallel mit dem 35A bis zur nächsten, bereits existierenden Wendeanlage führen. "Dieser Parallelbetrieb zweier Autobuslinien ist wirtschaftlich gesehen absoluter Nonsens, dem die Wiener Linien wohl nicht zustimmen werden!", stellt Kopecky klar. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004