"Wir können nicht zaubern"

Häupls Ideen im Radio Wien-Interview

Wien (OTS) - "Einfach nur noch traurig, dass dem Bürgermeister zu Lainz sonst nichts einfällt", so kommentiert ÖVP Wien Landesgeschäftsführer Norbert Walter die heute auf Radio Wien von Bürgermeister Häupl getätigten Aussagen zur Pflege in Wien. Das einzige, was Häupl zu den städtischen Heimen zu sagen hatte, war:
"Wir können nicht zaubern" und "Wir werden uns das ganze sehr genau anschauen."
Mit Anschauen alleine werden die unglaublichen Missstände wohl nicht zu beseitigen sein. Seit Jahren ist akuter Handlungs- und Reformbedarf gegeben. Die SPÖ hatte lange genug Zeit, Konzepte zu entwickeln und die dringend notwendige, massive Gesundheitsreform umzusetzen. Es ist an Hilflosigkeit nicht zu überbieten, wenn Häupl "5 vor 12" sagt, "wir werden uns das anschauen".
"Dass die SP-Stadtregierung gemütlich auf ihrer Absoluten thront, ist schon lange bekannt. Aber was soll aus Wien werden, wenn die Stadt in den kommenden Jahren von einer derart perspektivenlosen Partei gestaltet wird?" so Walter.
Häupl blieb den Wienerinnen und Wienern wie immer Antworten auf viele Fragen schuldig:
Wo ist die medial groß inszenierte Pflegemilliarde geblieben?
Warum gibt es in städtischen Pflegeheimen noch immer 6-Bett-Zimmer? Warum sind die Rahmenbedingungen für die im Pflegebereich tätigen noch immer derart mangelhaft?
"Vielleicht findet Bürgermeister Häupl zwischen dem Besuch zweier Events einmal kurz Zeit, diese brennenden und für die Zukunft aller WienerInnen so wichtigen Fragen zu beantworten." so Walter abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0003