Tancsits zu Lackner: Totale Realitätsverweigerung

950 Millionen Euro mehr für die Krankenkassen

Wien, 7. Oktober 2005 (ÖVP-PK) "Auch wenn SPÖ-Gesundheitssprecher Lackner ständig alles schlecht redet, bleibt das österreichische Gesundheitssystem eines der besten der Welt", sagte heute, Freitag, ÖVP-Sozialsprecher Abg.z.NR Mag. Walter Tancsits. "Die jahrelange Misswirtschaft der SPÖ-Gesundheits- und Sozialminister lässt sich nicht von heute auf morgen ausmerzen", so Tancsits. ****

Das Gesundheitsministerium habe den Krankenkassen 950 Millionen Euro mehr zur Verfügung gestellt. Und auch wenn es Lackner nicht gerne hört, aber "wir sind auf einem guten Weg. Die Reformen von Gesundheitsministerin Rauch-Kallat greifen". Ein Beispiel für erfolgreiche Umsetzung von Reformen im Gesundheitsbereich sei die Vorsorgeuntersuchung Neu. "Das hat die SPÖ in vielen Jahren nicht zu Stande gebracht." Seit 2000 gebe es außerdem 4.000 Ärzte und 1.500 Praxen mehr in Österreich.

"Jetzt jammernd, polemisierend und Angst verbreitend um sich zu schlagen, ist nicht gerade glaubwürdig, sondern völlige Realitätsverweigerung. Die Menschen wissen, dass sie jederzeit und auch zukünftig die beste und notwendige medizinische Versorgung bekommen würden, die sie brauchen und ihnen auch zusteht", so Tancsits abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006