Mandak: Guten Morgen, Herr Gorbach!

Planungen des Schweizer Atomendlagers Benken bereits im Herbst 2001 bekannt

Wien (OTS) - "Offenbar ist Vizekanzler Gorbach nach vierjährigem Tiefschlaf endlich aufgewacht, wenn er erst jetzt draufkommt, dass in Benken ein Atomendlager gebaut werden soll. Ebenso dürfte er verschlafen haben, dass er selbst Teil der Bundesregierung ist, die er jetzt zum Kampf gegen das Endlager aufrufen will", so die Abgeordnete der Grünen, Sabine Mandak.

Gorbach spricht in seiner gestrigen Aussendung von einem "frühzeitigem Vorgehen" gegen die Gefahr des unmittelbar an der Grenze geplanten Endlagers. "Das ist ein schlechter Scherz. Bereits im Herbst 2001 waren die Planungen bekannt", erläutert Mandak.
Zum damaligen Zeitpunkt war Minister Gorbach Landesstatthalter - also der Vertreter des Landeshauptmanns in Vorarlberg und hätte sich bereits intensiv um den Widerstand gegen das Atomendlager kümmern können, so Mandak. "Die Grünen haben auf diese Gefahr frühzeitig aufmerksam gemacht und mehrfach gefordert, rechtzeitig die grundsätzlichen Bedenken gegen den Standort anzumelden. Aber scheinbar bedarf es bei BZÖ-Minister Gorbach erst den Druck einiger bevorstehender Landtagswahlen, bis er sich dafür zu interessieren beginnt", so Mandak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007