Freitagnachmittags-Verkehr legte Teile Wiens lahm

Autofahrer brauchten gute Nerven

Wien (OTS) - Staus, wohin das Auge reichte: Leider ein schon gewohntes Bild in Wien am Freitagnachmittag. Stauschwerpunkte waren nach Meldung der ÖAMTC-Informationszentrale der Ring wegen der geänderten Spurenregelung bei der Operngasse, der Heumarkt Richtung Donaukanal und die Westausfahrt.

In der Innenstadt mussten sich die Autofahrer besonders in Geduld üben: Von der Oper reichten die Staus bis zur Urania und auch weiter auf den Franz-Josefs-Kai zurück. Am Heumarkt Richtung Donaukanal die Gegenrichtung ist ja derzeit wegen Sanierungsarbeiten gesperrt, was zu zusätzlichen Verzögerungen am Ring beiträgt ging überhaupt nichts mehr.

Auf der Linken Wienzeile/Westausfahrt standen die Kolonnen zwischen Getreidemarkt und Kettenbrücke und zwischen Ullmannstraße und Kennedybrücke immer wieder still.

Weitere Staupunkte: Grünbergstraße, Altmannsdorfer Straße, Innerer Währinger Gürtel, A 23, Richtung Süden, zwischen Knoten Zentrum und Stadtgrenze.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0010