Burgenland-Wahl: Niessl zuversichtlich, dass SPÖ 18. Mandat erreicht

Burgenland steht ausgezeichnet da

Wien (SK) - Der burgenländische SPÖ-Vorsitzende, Landeshauptmann Hans Niessl zeigt sich optimistisch, dass die SPÖ bei der am Sonntag stattfindenden Landtagswahl ihr Wahlziel, nämlich die Erringung das 18. Mandats, erreichen wird. "Wir haben in den letzten fünf Jahren intensiv für das Burgenland gearbeitet. Das zeigt sich u.a an einem Anstieg beim Beschäftigungstand im letzten Jahr um 1,5 Prozent, einem Nächtigungsplus von sieben Prozent und einem 15-prozentigen Zuwachs bei Bauproduktionen", betonte Niessl am Freitag im ORF-"Mittagsjournal". Angesichts dieser ausgezeichneten Wirtschaftsdaten zeigt sich der burgenländische SPÖ-Chef zuversichtlich, dass die Burgenländerinnen und Burgenländer dies honorieren werden und die SPÖ ihr Wahlziel erreichen wird. ****

Zuversichtlich zeigt sich Niessl auch hinsichtlich eines für das Burgenland guten Ergebnisses für die Ziel-1-Nachfolgeförderung durch die EU. Er habe schon Gespräche in Brüssel geführt und intensives Lobbying für das Burgenland betrieben, hielt der Landeshauptmann fest. Von EU-Regionalkommissarin Hübner gebe es Zusagen für "sehr gute Förderungen" für die Jahre 2006 bis 2013, die nur 20 Prozent weniger sein sollen als bisher. "Dies wäre für das Burgenland eine sehr gute Lösung", so Niessl.

Der burgenländische Landeshauptmann zeigte sich überdies überzeugt, dass die Bank Burgenland (BB) nach den Wahlen privatisiert werden kann, es gebe jedenfalls einige Interessenten. Dass die bisherigen Versuche, die BB zu privatisieren, gescheitert sind, liege an der ÖVP. "Es war der größte Fehler der Volkspartei, dass sie einem Verkauf nicht zugestimmt hat", machte Niessl deutlich. Damit habe die ÖVP nämlich verhindert, dass neue Arbeitsplätze im Burgenland geschaffen werden. Der ÖVP sei es nur darum gegangen, ein Wahlkampfthema zu haben. "Kronzeuge" dafür sei Kanzler Schüssel, der bei einer Veranstaltung betont habe, dass die ÖVP den BB-Verkauf jetzt zum Thema im Wahlkampf machen wird. "Dafür wird die ÖVP am Sonntag auch die Rechnung präsentiert bekommen", erklärte Niessl abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003